Allgemeine Infos, Brutablauf & Rezepte


Zutaten:

•  3 Eier
•  60g Weizenmehl 405
•  40g Speisestärke
•  100g Karotte
•  5g Wildsaaten

Vorbereitungszeit: ca. 30 min
Backzeit / -temperatur: ca. 15 min, bei 180 °C


Arbeitsschritte:

1.) Als Erstes muss bei allen drei Eiern das Eigelb vom Eiweiß getrennt werden.

2.) Dann schlägt man das Eiweiß der drei Eier zu Eischnee. Eischnee steif genug? Einfach mal die verwendete Schüssel umdrehen. Keine Sauerei? Dann wurde alles richtig gemacht und man kann beruhigt fortfahren.

3.) Das Eigelb der drei Eier wird nun verrührt und diesem schrittweise eine fein geriebene Karotte gegeben.

4.) Wenn der Teig gut vermengt ist, wird der Eischnee vorsichtig unter die Masse gehoben. Grobmotorik ist hier fehl am Platze, sonst sackt der luftige Teig recht schnell kläglich in sich zusammen.

5.) Das Mehl und die Stärke hinzufügen und sanft mit der Karotten-/Eischneemasse vermengen.

6.) Der fertige Teig ergibt ungefähr die Menge, welche ein halbes standardisiertes Backblech zu einem Zentimeter Höhe befüllt. Das Backblech lässt sich mit ein wenig Alufolie einfach halbieren. Auf einem Stück Backpapier wird der Teig gleichmäßig verteilt und eben gezogen.

7.) Bevor der Teig in den Ofen kommt, wird er mit den Wildsaaten bestreut. Hierbei hängt die Saatdichte vom Geschmack der eigenen Wellensittiche ab. Damit man nachher aber noch etwas vom eigentlichen Keks erkennen kann, ist hier weniger mehr.

8.) Nun lässt man den Biskuit im zu Beginn vorgeheizten Backofen bei 180 °C für ca. 15 Minuten gebacken. Ob das Gebäck fertig ist, kann man mit einem Holzspieß oder Zahnstocher testen. Sticht man mit diesem in den Teig und klebt selbiger noch daran, dann sollte man das Backblech nochmal in den Ofen schieben.

9.) Ist der Biskuit durchgebacken und hat sich dieser komplett abgekühlt, kann man mit beliebigen Aussteckformen den Keksen eine ganz persönliche Note verpassen. Den Wellensittichen ist die Form der Plätzchen piepegal, Hauptsache sie sind nicht teigig oder gar verkohlt und schmecken einigermaßen.

10.) Die Biskuitkekse sind leicht verderblich, daher sollten sie stets frisch gereicht werden. Alternativ lässt sich deren Haltbarkeit aber auch wunderbar im Gefrierfach verlängern.

Monty mag die Biskuits

Zurück zur Rezeptsammlung   ←