Ablauf einer Wellensittichbrut #2


Eine Brut schön übersichtlich und ohne viel Geschwafel gibt's "hier", aber deshalb sind Sie mit Sicherheit nicht auf dieser Seite gelandet. Es läuft nicht immer alles reibungslos im Leben. Doch dem stetigen Lernprozess unserer Existenz geschuldet gehören auch solche negativ behafteten Erlebnisse leider immer wieder mal dazu. So schlimm war es bei Paul und Ruth jetzt Gott sei Dank nicht, aber dieser unerwartete Verlauf der Brut hat wohl bei einigen Leuten das Interesse geweckt, weshalb ich darauf aufmerksam gemacht wurde, dass es doch schön wäre, wenn man diese ereignisreiche Kükenaufzucht nochmal in Ruhe durchlesen könnte. Deshalb habe ich mich auch dazu entschieden, diese nicht ganz optimal abgelaufene Brut ungekürzt und in voller Länge einzustellen. Denn so schön und putzig das mit den kleinen Küken auch immer ist, sollte man als Züchter alleweil auf unvorhersehbare Komplikationen gefasst sein. Wer sich die nachfolgende Niederschrift wirklich nochmal komplett antun möchte, nur zu. Der geneigte und naive Leser sei gewarnt, da hat sich den Brutverlauf über ganz schön was angesammelt.


Die Übersicht


01 - Brutstatus - 01.02.2017 - Durch Übung zum Ziel

02 - Brutstatus - 08.02.2017 - Die Eierproduktion läuft

03 - Brutstatus - 14.02.2017 - Es war einmal das Leben

04 - Brutstatus - 20.02.2017 - Hallo, ihr kleinen Erdenbürger

05 - Brutstatus - 26.02.2017 - Schlafplatz im Becher

06 - Brutstatus - 02.03.2017 - Alle Küken sind schon da

07 - Brutstatus - 06.03.2017 - Paul, Papa wider Willen

08 - Brutstatus - 10.03.2017 - Was geht ab bei den Küken?

09 - Brutstatus - 12.03.2017 - Kurze Kükenschau

10 - Brutstatus - 15.03.2017 - Abnehmen ist was für Weicheier

11 - Brutstatus - 19.03.2017 - Babybrei und Löffelkinder

12 - Brutstatus - 23.03.2017 - Aufsässige Nestflüchter

13 - Brutstatus - 26.03.2017 - Wer hat an der Uhr gedreht?

14 - Brutstatus - 29.03.2017 - Ruth, die Übermama

15 - Brutstatus - 02.04.2017 - Grünzeug für schleckige Grünschäbel

16 - Brutstatus - 09.04.2017 - Vom Tee zur Körperpflege

17 - Brutstatus - 15.04.2017 - Aufregende Fahrt ins Ungewisse

18 - Zusammenfassung - Von winzig klein zu riesengroß





Um folgendes Brutpaar dreht sich dieser Brutverlauf:


Brutpaar - Ruth + Paul

Ruth Paul
Weibchen:
Ruth


Schlupfdatum: ca. Anfang 2015
Farbschlag: Normal Violett

Charakterbeschreibung: Eine eher unauffällige Dame auf die ich in meinem Schwarm nur dadurch aufmerksam wurde, dass sie Paul abgöttisch zu Füßen liegt. Wie sich herausstellen sollte ist sie als Bruthenne recht verlässlich, wenn sie einen fürsorglichen Partner an ihrer Seite hat. Sie scheint zudem eine treue Seele zu sein, sollte sie den richtigen Hahn für's Leben gefunden haben. In dieser Hinsicht war Paul ja leider nicht gerade ein verlässlicher Welli-Mann. Ruth hat ihre Situation aber trotz ihrer Beziehungsprobleme die meiste Zeit über gut im Griff gehabt und nicht auch noch die Nerven verloren.
Männchen:
Paul


Schlupfdatum: ca. Anfang 2015
Farbschlag: Normal Dunkelblau Europäisches Gelbgesicht 2

Charakterbeschreibung: Wenn es einen Kaugummi-Liebhaber unter den Wellensittichen gibt, dann ist es der Paul. Ich erwische ihn kaum dabei, dass er nicht wieder irgendwas im Schnabel hat, was er unermüdlich kauen kann. Auf recht haltbare Beziehungen scheint auch er fokussiert zu sein, doch linst der blaue Knödel auch gerne mal auf Mädels wie Anna, die genau in sein Beuteschema passen. Seinen Spaß wollte er mit Ruth haben, auf der anderen Seite hat er aber als gewissenhafter Vater seine Frau und seinen Züchter bitter enttäuscht, worauf ich aber nachfolgend noch genauer eingehen werde.




01 - Brutstatus - 01.02.2017 - Durch Übung zum Ziel:

Paul und Ruth haben sich mir in den letzten Wochen der Brutvorbereitung meines Wellensittichschwarms als unzertrennliches Ehepaar regelrecht aufgedrängt. Unzählige Abende vergnüglicher Trockenübungen im Schwarm bezüglich der meiner Meinung nach gewollten Produktion kleiner gefiederter Nachkömmlinge können nicht einfach nur aus leidenschaftlichem Verlangen zweier Gleichgesinnter oder gähnender Langeweile im Wellensittich-Alltag gründen, da steckt dann zumindest bei den Australiern schon etwas mehr dahinter. Die Frage ist nur noch, ob Paul als stattliches und stets bemühtes Hähnchen seine Aufgaben in Punkto Manneskraft nicht nur in Gesellschaft seiner Kameraden posierend zur Schau stellen, sondern diese auch in der Zuchtbox praktisch umsetzen und zielführend erfüllen kann. Dem Anschein nach passen zumindest für Ruth aktuell alle äußeren Umstände und auch häuslich hatte sich die Dame ganz nach ihrem Gusto ruck zuck innerhalb einer Woche eingerichtet, so dass sie bereits motiviert mit der Eiablage in ihrem Nest begonnen hat. Die nächsten Tage werden beweisen, ob der Lauf der Natur seine Wirkung zeigt und sich auch Küken in den Eiern entwickeln, welche die beiden Eltern dann hoffentlich voller Stolz aufziehen und auf einen guten Weg bringen werden. Bruterfahrung habe ich mit diesem Pärchenneuzugang noch keine. Von daher wird es äußerst spannend, wie die Beiden ihre erste Elternzeit meistern werden.



Kükenproduktion
"Du Papa, was machen die Wellis da?" ... Ist ja eine durchaus legitime Frage an den alten Herrn, die tatsächlich schon ein paar Mal in ähnlichen Konstellationen den menschlichen Knirpsen wissbegierig unter den Nägeln brannte, als meine Wellis völlig ungehemmt ihre Brutbereitschaft in aller Öffentlichkeit genüsslich zur Schau stellten, während meist Familien mit Kindern anwesend waren ... Und was antwortet man da so als verantwortungsvoller Vater geringfügig beschämt? "Du, die machen entspannt Wellensittichyoga. Sie wollen ja im Alter noch fit sein" ... ähm, ja ... geht schon in die richtige Richtung ... aber nö, leider dennoch falsch ... nächster Versuch ... "Ach weißt du, die Beiden trainieren ganz hart für die Wellensitticholympiade" ... und der Weihnachtsmann verteilt neuerdings Ostereier ... ne, jetzt wird's richtig kalt ... aber gut, jedem das Seine. Oft sollte man seine Kinder nicht so unbeholfen an der Nase herumführen und ihnen einfach sagen was Sache ist, denn der gut gemeinte Verlegenheitsschwindel fliegt früher oder später sowieso auf, spätestens wenn ein abgegebenes Wellensittichpärchen in seinem neuen Heim der selben frivolen körperlichen Ertüchtigung nachgeht. Solch eine Situation lässt sich ja auch wahrheitsgetreu ganz kindgerecht verpacken. Aber an dieser Stelle darf sich jeder selbst etwas Passendes überlegen.



Populationsvermehrung Zwei Eier im Nest
Was Paul und Ruth da in ihrem lustvollen Liebestaumel treiben sieht man zudem eindeutig in folgender Archivaufnahme. Ansonsten wären die Beiden auch auf dieser Seite wohl fehl am Platze und kaum im Zusammenhang mit ihrem Nachwuchs zu finden. Wie dem auch sei, Film ab. Denn so schlüpfrig ist die folgende Szene nun auch wieder nicht, dass sie unbedingt im Nachtprogramm unter vorgehaltender Hand ausgestrahlt werden müsste. Zudem beinhaltet diese instinktive Umsetzung der Familienplanung ja nichts Anrüchiges, trifft man auf derart gezielt angelegte Populationsvermehrungen in beinahe jedem gut sortierten Tierpark, vor allem wenn die Frühlingsgefühle mal wieder überhandnehmen. Sorry Paul und Ruth, im Zuge der Welli-Aufklärung und Kükenproduktion müsst ihr da jetzt leider durch, denn das gehört zur erfolgreichen Brut einfach fraglos dazu. Ein Anfang ist gemacht. Gut eine Woche nach dem Ansetzen hat Ruth schon die ersten Eier gelegt. Ob die schweißtreibenden Bemühungen von Paul und Ruth auch effektiv waren und die Eier befruchtet sind, wird sich erst in ein paar Tagen zeigen.



Nach oben   ↑




02 - Brutstatus - 08.02.2017 - Die Eierproduktion läuft:

Bei Paul und Ruth hat sich seit dem letzten Update einiges getan. Die lila Dame hat bereits ihr fünftes Ei gelegt. Und auch Paul ist bis jetzt mit seiner Trefferquote seinen männlichen Pflichten mehr als nachgekommen. Nach aktuellem Stand sind die ersten drei Eier befruchtet. Erfahrungsgemäß werden das bestimmt nicht die Einzigen bleiben. Wenn alles gut geht und Ruth weiterhin fleißig ihr Gelege hütet, dann hat Paul schon recht bald einige kleine Schnäbel mehr zu versorgen.



Ruth beim Eiersammeln Ein Embryo
Einmal bei Tag. Die gewissenhafte Ruth legt ihre Kükenbehältnisse präzise nach ihrer internen Eieruhr. Der Rhytmus für diese biologische Prozedur liegt bei einem gelegten Ei alle zwei Tage. Und nochmal bei Nacht. Auf diesem Bild kann man schon ein kleines Küki erahnen, jedenfalls stellt diese Aufnahme bereits erste Anzeichen eines neuen Lebens zur Schau. Bis es letztendlich groß genug für den Schlupf ist ziehen noch einige Tage ins Land. Fertig entwickelt und schlupfbereit ist ein Küken im Schnitt nach 18 Tagen, gerechnet ab dem Zeitpunkt nachdem das jeweilige Ei abgelegt wurde.



Nach oben   ↑




03 - Brutstatus - 14.02.2017 - Es war einmal das Leben:

Kükenstatus
Der Lauf des Lebens. Das Bild zeigt die unterschiedlichen Entwicklungsstadien der bald schlüpfenden Kleinpapageien. Ein Durchleuchten der Eier ist kein adrenalintreibender Freizeitspaß, bei dem man intensiv seinen Forscherdrang befriedigen sollte, da die kleinen Embyonen nur an sehr dünnen Fäden in den Eiern ihren Halt finden. Ist man bei einer gut gemeinten Untersuchung zu stürmisch, so können diese Eiweißschnüre reißen und die noch ungeborenen Embryonen absterben. Von daher rate ich immer, die Eier direkt im Nest mit einer kleinen Taschenlampe ganz behutsam auf ihr Innenleben zu prüfen und diese erst gar nicht aus dem Nistkasten zu nehmen.


Nein, das Bild über diesem Text stellt weder ein mysteriöses Plakat für einen neuen drittklassigen Science-Fiction Film dar noch hat es was mit einer misslungenen fotografischen Dokumentation einer Sonnenfinsternis zu tun. Was gibt es denn zum Valentinstag Putzigeres, als herzerweichende kleine flauschige Küken? ... Küken sollen das sein? ... Nun ja, noch sitzen die nackigen Knirpse auf dem obigen Bild geduldig in ihren Kalkschalen ... aber bald sind sie dann flauschig ... wenn sie erst mal geschlüpft und zwei bis drei Wochen alt sind. Sieben Eier hütet Paul's Verehrte Ruth nun schon unter ihren Fittichen und hat jetzt rechtzeitig die Notbremse gezogen, ehe Papa Paul womöglich noch seinen Dienst quittiert und Reißaus genommen hätte. Wie auf dem Foto zu erkennen, werden in den nächsten Tagen hoffentlich insgesamt fünf kleine Zwerge gesund das Licht der Welt erblicken. Die hungrigen Schreihälse werden Paul, der aktuell die Ruhe vor dem Sturm in vollen Zügen auskostet, mit ihren fordernden Lauten nach Futter zeitweise schier in den Wahnsinn treiben. Armer Paul, da kommt was auf dich zu. Stichtag für das erste Küken ist rein rechnerisch der kommende Freitag. Da Ruth aber das Gelege nicht von Anfang an fest bebrütet hat, kann der Schlupf auch auf's Wochenende fallen. Und putzige flauschige Küken zum Valentinstag gibt es zum Beispiel "klick", zwar nicht zum Anfassen, jedoch zum Anschmachten.



Embryonalstadien
In Ergänzung zur bildhaften Entwicklungsübersicht noch ein kurzes Video, das zwei unterschiedliche Embryonalstadien zweier Küken zeigt. Die anderen Zwerge sind deshalb nicht dabei, da sie recht unspektakulär in ihren Kalkschalen schlummerten. Zu Beginn des Filmchens ist der Embryo von Küken Nummer 5 mit vier Tagen zu sehen, dessen Herzschlag bei genauer Beobachtung durchaus erkennbar ist. Wer gute Augen besitzt, kann solch ein kleines aktives Kerlchen schon ab dem zweiten Tag nach der Eiablage ausmachen. Der zweite Teil des Videos zeigt schon ein recht fortgeschrittenes Stadium des Kükens Nummer 3 im Alter von zehn Tagen. Gleich am Anfang dieser Szene bewegt es sich ein wenig ungehalten im Ei. Wer möchte auch schon in seinem wohlverdienten Wachstumsschlaf vom neugierigen Züchter begutachtet werden. Je älter ein Küken wird umso mehr Platz braucht dieses dann auch in seinem Ei, so dass ein Wellensittich kurz vor seinem Schlupf mit einer Schierlampe kaum mehr ins rechte Licht gerückt werden kann, da das Ei, bis auf die Luftkammer, gänzlich dunkel erscheint. Das ist dann auch keinesfalls ein Zeichen dafür, dass das Küken abgestorben ist, sondern dass es sich schon bald mit seinem Eizahn aus dem Ei befreien wird. Ist der Schlupftermin erreicht, wird auch die werdende Mama mit leisen piepsenden Lauten aus dem Innern bereits vorsorglich verständigt, damit sie beim Schlupf auch zugegen ist.



Nach oben   ↑






04 - Brutstatus - 20.02.2017 - Hallo, ihr kleinen Erdenbürger:


Die ersten Küken Größenvergleich
Schlupf im Doppelpack. Je nachdem, wann Mama Ruth fest mit der Bebrütung ihres Geleges begonnen hat, kann es zu solch zeitlichen Verschiebungen im Schlupfplan kommen, so dass letztendlich zwei Küken am selben Tag das Licht der Welt erblicken. Ist also nichts Ungewöhnliches. Damit man erahnen kann, wie zwergenhaft klein ein frisch geschlüpfter Welli ist, habe ich diesen Vergleich angestellt. Hierbei mit Küken Nummer 1.



Frisch geschlüpfter Winzling
Winziges Wunder. Dieses Bild zeigt das zweite Küken direkt nach dem beschwerlichen Kampf aus seinem Ei.



Die ersten Küken sind schon da. Nun folgt auch das passende Update. Grenzenlose Elternfreude herrscht bei Paul und Ruth. Zumindest gehe ich mal davon aus, auch wenn Paul seit dem Schlupf seiner fragilen Sprösslinge sehr ruhig geworden und häufig ganz kleinlaut bei seiner Frau Ruth im Nistkasten anzutreffen ist. Ihm hat es wohl aufgrund der Ernsthaftigkeit seiner Lage verständlicherweise die Sprache verschlagen. Küken Nummer 1 hatte sich mit dem Schlupf etwas mehr Zeit gelassen, was natürlich auch auf das Brutverhalten von Ruth zurückzuführen war. Schließlich hatte es sich am Sonntagvormittag tapfer aus seinem Ei gekämpft. Zu meiner Überraschung lag am Abend ein zweites Küken im Nest, das eigentlich genau pünktlich zu seinem errechneten Schlupftag das Licht der Welt erblickte. Ich weiß von vielen Besuchern, dass diese unbeholfenen winzigen Würmchen angesichts ihres extraterrestrischen Erscheinungsbildes optisch nicht gerade hoch im Kurs stehen. Aber hey, so ähnlich haben wir schließlich alle mal ausgesehen. Die Zwerge sind in diesem Stadium eben noch nicht so schön beflaumt und zuckersüß, wie sie es in ein paar Tagen sein werden. Putzig sind sie trotzdem. Aber in diesem hilflosen und blinden Stadium sind die Knirpse sowieso viel besser unter Mamas wärmendem Bauch aufgehoben als in der großen weiten und kalten Welt. Das rechte obere Bild über diesem Text veranschaulicht hierbei, im Größenvergleich mit einem allseits bekannten Zahlungsmittel, wie klein und zerbrechlich doch ein Wellensittichküken ist. Wenn Papa Paul und Mama Ruth auch weiterhin so liebevoll mit ihren Küken umgehen, steht dem weiteren Familienzuwachs in den kommenden Tagen nichts mehr im Wege. An dieser Stelle kann ich eigentlich nur nochmal Nummer 1 und Nummer 2 herzlich willkommen heißen. Schön, dass ihr da seid.

Die einzelnen Küken im Detail - 20.02.2017:

Küken1 Küken2
Küken 1
- Elterntiere: Ruth & Paul

Schlupfdatum: 19.02.2017
Küken 2
- Elterntiere: Ruth & Paul

Schlupfdatum: 19.02.2017



Nach oben   ↑




05 - Brutstatus - 26.02.2017 - Schlafplatz im Becher:

Ein Becher voller Küken 1 Ein Becher voller Küken 2
In diesem Stadium ist es sehr wichtig, dass die Küken gut gewärmt werden. Dies erreichen die kleinen Stöpsel haupsächlich durch die Nestwärme der Mama und indem sie sich eng aneinander kuscheln. Hierbei sucht das kleinste Küken meist Schutz inmitten aller Geschwister.


Keine Sorge, die zwei Bilder über diesem Text zeigen nicht die neue Behausung der Vierlinge. Darin nehmen sie aktuell nur Platz, wenn ich ihr gewohntes zu Hause wieder auf Vordermann bringe. Denn die vier kleinen federlosen Knirpse, die sich inzwischen munter im Nest von Paul und Ruth tummeln, müssen eben auch ihre Notdurft verrichten. Auch haben Nummer 1 und Nummer 2 bereits ihre Äuglein offen und können sich somit schon ein wenig besser in ihrer kleinen unbekannten Welt orientieren. Während Ruth mehr als löblich ihre Mutterrolle angenommen hat, ist Paul diese neue Situation immer noch nicht ganz geheuer. Gefüttert werden die Vier jedoch gut, auch wenn ich mir von Paul diesbezüglich ein bisschen mehr Eigeninitiative wünschen würde. Er schaut mich oft nur mit großen Augen fragend an, sobald seine Küken anfangen nach Futter zu piepsen. Doch bisher bequemt sich der Herr dann noch zu den Futternäpfchen und versorgt auch Ruth recht ausdauernd, wenn diese ihn um eine weitere Zwischenmahlzeit bittet. Paul, du machst das schon. Ist alles nur eine Sache der Gewohnheit. Die beiden unbefruchteten Eier habe ich inzwischen aus dem Nest entfernt. Ansonsten steht nun noch der Schlupf des fünften Kükens aus, das von der Schlupfreihenfolge eigentlich morgen an der Reihe ist. Dann wäre die Zwergenriege komplett ausgebrütet und die beiden Elterntiere können sich voll und ganz um die Aufzucht ihren Nachwuchs bemühen.

Die einzelnen Küken im Detail - 26.02.2017:

Küken1 Küken2
Küken 1
- Elterntiere: Ruth & Paul

Schlupfdatum: 19.02.2017
Küken 2
- Elterntiere: Ruth & Paul

Schlupfdatum: 19.02.2017



Küken3 Küken4
Küken 3
- Elterntiere: Ruth & Paul

Schlupfdatum: 21.02.2017
Küken 4
- Elterntiere: Ruth & Paul

Schlupfdatum: 23.02.2017



Nach oben   ↑




06 - Brutstatus - 02.03.2017 - Alle Küken sind schon da:

Nummer 5 lebt. Da habe ich dem kleinen Küken letzten Sonntag schon Unrecht getan. Sein Schlupftag wäre zwar rein rechnerisch erst einige Stunden später gewesen, aber so genau halten es die Kleinen mit der Uhrzeit nicht. Es hat sich wohl auch gedacht, dass es sich lieber um die abendliche Nistkastenkontrolle und übliche Fotosession drückt, nur um kurze Zeit später nach dem Update entspannt und unbeobachtet aus seinem Ei zu schlüpfen. Da hat der kleine muntere Piepmatz ja auch Recht. Papa Paul hat sich nun an seine neue Rolle gewöhnt und füttert sowohl Ruth als auch seine Bande mit großer Ausdauer. Alle Futternäpfe werden brav geleert und die Kröpfchen der Kleinen sind stets gut gefüllt. Anbei ein paar aktuelle Bilder der kleinen Wellis. Vor allem die zwei größten Wellensittichküken können ihre Papageienherkunft optisch nun nicht mehr verschleiern. Bei ihnen sieht man schon einen riesigen Unterschied zu dem kleinen Würmchen, das noch recht wackelig und unbeholfen wärmenden Schutz zwischen seinen großen Geschwistern sucht. Ich freue mich, dass die kleinen Zwerge so gut gedeihen.



Die einzelnen Küken im Detail - 02.03.2017:

Küken1 Küken2
Küken 1 von 5
- Elterntiere: Ruth & Paul

Schlupfdatum: 19.02.2017
Küken 2 von 5
- Elterntiere: Ruth & Paul

Schlupfdatum: 19.02.2017



Küken3 Küken4
Küken 3 von 5
- Elterntiere: Ruth & Paul

Schlupfdatum: 21.02.2017
Küken 4 von 5
- Elterntiere: Ruth & Paul

Schlupfdatum: 23.02.2017



Küken5
Küken 5 von 5
- Elterntiere: Ruth & Paul

Schlupfdatum: 26.02.2017



Nach oben   ↑




07 - Brutstatus - 06.03.2017 - Paul, Papa wider Willen:

Immer wieder mal was Neues. Dabei war ich für die Beiden erst noch vollen Lobes. Nun ist Ruth alleinerziehende Mama. Pünktlich zum vergangenen Wochenende bin ich Paul auf die Schliche gekommen, dass er seine Küken rupft. Kurz zuvor bemerkte ich schon, dass der Flaum der drei ältesten Küken kleinere Unregelmäßigkeiten aufwies und war dadurch bereits alarmiert. Paul befand sich vor seinem unrühmlichen Auszug aus seinem Domizil auch sehr oft im Nistkasten bei den Kleinen, was nicht unbedingt ungewöhnlich sein muss. Da ich durch ähnliche, wenn auch seltene Vorfälle anderer Paare über die letzten Jahre hinweg jedoch schon eine gewisse Vorahnung hatte, habe ich obligatorische Maßnahmen ergriffen, um einem Rupfen der Küken vorzubeugen. Vergebens. Da ich jedoch nicht wusste, wer von den Beiden nun dafür verantwortlich war oder ob gar Beide gemeinsam diesem grausamen Hobby frönten, habe ich die Eltern beobachtet. Paul ließ sich auch bei geöffnetem Nistkasten in seinem verrückten Treiben nicht unterbrechen, weshalb sich ziemlich schnell herausstellte, dass es sich bei dem Übeltäter um ihn handelte. Ruth hat sogar noch versucht ihre Küken zu schützen indem sie ihren Gatten immer wieder in dessen Schranken verwies. Da der werte Herr nicht dazu bereit war sich seiner Taten zu erklären und um eine größere Tragödie zu verhindern, muss er erst einmal Vorlieb mit einem Einzelzimmer nehmen. Ruth erledigt ihre mütterlichen Aufgaben bisher auch im Alleingang gut, sie hat mit den fünf Küken natürlich auch ordentlich zu tun. Inzwischen wächst der Flaum an den betroffenen Stellen der Zwerge auch wieder nach. Jetzt hoffe ich, dass Ruth die Brut ohne weitere Zwischenfälle gut über die Bühne bringt. Die größeren Küken sind derweil schon sehr aufmerksam und interessiert an ihrer Umwelt. Voller Tatendrang wollen sie beim Ausmisten des Nistkastens auch schon über den Becherrand hinaus schauen ... wenn sie nicht gerade entspannt ein kleines Nickerchen abhalten.

Küken



Die einzelnen Küken im Detail - 06.03.2017:

Küken1 Küken2
Küken 1 von 5
- Elterntiere: Ruth & Paul

Schlupfdatum: 19.02.2017
Küken 2 von 5
- Elterntiere: Ruth & Paul

Schlupfdatum: 19.02.2017



Küken3 Küken4
Küken 3 von 5
- Elterntiere: Ruth & Paul

Schlupfdatum: 21.02.2017
Küken 4 von 5
- Elterntiere: Ruth & Paul

Schlupfdatum: 23.02.2017



Küken5
Küken 5 von 5
- Elterntiere: Ruth & Paul

Schlupfdatum: 26.02.2017



Nach oben   ↑




08 - Brutstatus - 10.03.2017 - Was geht ab bei den Küken?:

Damit einige meiner Besucher einem entspannten Wochenende entgegenblicken können, ein kleines Update meinerseits. Mich haben die letzten Tage schon überaus besorgte Nachrichten erreicht bezüglich "Was machen die Küken?", "Was macht denn die Ruth?" und "Wieso war Paul so böse?". Da kann ich zuerst einmal Entwarnung geben. Den kleinen Knirpsen geht es wunderbar. Wenn sie so weitermachen muss ich mir tatsächlich bald überlegen, welche meiner Küchenutensilien noch genügend Freiraum für das beflaumte Quintett zur Verfügung stellen. Jeden Tag kann man bei den kleinen Wellis einen Wachstumsfortschritt beobachten, was auch gut an den nachfolgenden Bildern ersichtlich sein dürfte. Während Ruth ganz am Anfang ohne männlichen Beistand mit der ungewohnten Situation noch ein wenig überfordert schien, meistert sie diese nun routiniert und leert einen Futternapf nach dem anderen. Wieso Paul überhaupt seine eigenen Kinder gerupft hat, bleibt wohl allein sein verborgenes Geheimnis. Vielleicht hatte er keine Lust mehr auf die kleinen ständig quengelnden Flaumknödel, ihm ist seine ganze Lebenssituation über den Kopf gewachsen oder das Rupfen liegt ihm gar im Blut. Da er sich diesbezüglich auch mit seiner Frau vor seiner Tat nicht austauschen wollte und ich solch ein Verhalten nicht gut heißen, geschweige denn dulden kann, muss er jetzt eben erst mal für sich sein. So verhindere ich auch, dass er mit Ruth kommuniziert und womöglich noch einen schlechten Einfluss auf die sanftmütige Kükenmama ausübt. Aber keine Sorge, auch ihm geht es gut, trotz seines Platzverweises.

Bequeme Müslischlüssel Flauschzwerge
Für das große Müsli zum Frühstück viel zu klein, für die kleinen Küken zur Nestkontrolle momentan goldrichtig. Die Schale wird es noch ein paar Tage machen, ehe auch diese für die properen Kerlchen nicht mehr ausreichend Platz bieten wird. Zur Abwechslung auch noch ein herzerweichendes Bewegtbild der zuckersüßen Flauschzwerge. Eine Warnung vorweg: Lautsprecher aufdrehen und Ohren zu halten! Denn mein 21-jähriger Nymphensittichhahn Gagga hat es sich nicht nehmen lassen und nutzt diese seltene Gelegenheit, ein breites Publikum erreichen zu können, für das Konzert seines Lebens.



Die einzelnen Küken im Detail - 10.03.2017:

Küken1 Küken2
Küken 1 von 5
- Elterntiere: Ruth & Paul

Schlupfdatum: 19.02.2017
Küken 2 von 5
- Elterntiere: Ruth & Paul

Schlupfdatum: 19.02.2017



Küken3 Küken4
Küken 3 von 5
- Elterntiere: Ruth & Paul

Schlupfdatum: 21.02.2017
Küken 4 von 5
- Elterntiere: Ruth & Paul

Schlupfdatum: 23.02.2017



Küken5
Küken 5 von 5
- Elterntiere: Ruth & Paul

Schlupfdatum: 26.02.2017



Nach oben   ↑




09 - Brutstatus - 12.03.2017 - Kurze Kükenschau:

Küken1 Küken2
Küken 1 von 5
- Elterntiere: Ruth & Paul

Schlupfdatum: 19.02.2017
Küken 2 von 5
- Elterntiere: Ruth & Paul

Schlupfdatum: 19.02.2017


Küken3 Küken4
Küken 3 von 5
- Elterntiere: Ruth & Paul

Schlupfdatum: 21.02.2017
Küken 4 von 5
- Elterntiere: Ruth & Paul

Schlupfdatum: 23.02.2017



Küken5
Küken 5 von 5
- Elterntiere: Ruth & Paul

Schlupfdatum: 26.02.2017



Nach oben   ↑




10 - Brutstatus - 15.03.2017 - Abnehmen ist was für Weicheier:

Schnief ... kann mir mal bitte jemand ein Taschentuch reichen ... danke ... Sie werden ja so schnell groß, die Kleinen. Heute dreht sich neben der Entwicklung der Kleinpapageien auch alles ums Gewicht. Zur Veranschaulichung des unglaublich schnellen Wachstums der Jungtiere folgt nach diesem Text ein kleiner Gewichtsverlauf des opalinfarbenen Gelbgesichts. Vor dreieinhalb Wochen noch ein winziges Würmchen, ist es nun vom äußeren Erscheinungsbild her schon beinahe ein waschechter Wellensittich. Sein Startgewicht von zwei bis drei Gramm ist innerhalb dieser kurzen Zeit grob auf das Zwanzigfache angestiegen. Gut, hierbei gilt es noch zu bedenken, dass der propere Knödel mit Sicherheit auch ein paar Körnchen in seinem gut gefüllten Kropf mit auf die Waage geschmuggelt hat. Es ist aber auch eindeutig erkennbar, dass Mama Ruth ihren Job mehr als gut erledigt. Dass die Zwerge wunderbar gedeihen, sehe ich auch anhand meiner ganz eigenwilligen Maßeinheit, der zweckentfremdeten Müslischüssel, in welcher ich die Rasselbande beim Ausmisten ihrer Behausung regelmäßig zwischenlagere. Die ist bereits jetzt schon wieder zu klein. Wenn die heranwachsenden Krummschnäbel so weiter machen, werden die ersten Mini-Wellis schon am Wochenende komplett befiedert sein und somit ihren großen Artgenossen optisch, bis auf Kleinigkeiten, kaum mehr nachstehen. Aber bis sie letztendlich soweit sind bleibt ihnen noch etwas Zeit. Diese nutzen sie gerne für gelegentliches Powernapping, bei dem sie vom Erkunden ihrer Umwelt träumen, wenn sie denn endlich mal groß und stark sind oder sie genießen zumindest momentan noch das Durchkraulen ihrer flauschig weichen Köpfchen. Ist auch nicht gerade zu verachten, so ein Leben als Welli-Küken.

Küken
Die Schüssel hält. Doch so langsam wird es auch hier drin eng für die wohlbeleibten Schnabeltiere.

Küken auf der Waage
Von wegen abspecken. Die Zunahme bei den Küken ist essentiell notwendig für ein gesundes Wachstum der kleinen Wellis. Daher steht bei den Knirpsen auch anspecken auf der Tagesordnung.



Die einzelnen Küken im Detail - 15.03.2017:

Küken1 Küken2
Küken 1 von 5
- Elterntiere: Ruth & Paul

Status:
•  Sitzt noch im Nest, noch nicht abgabebereit.


Schlupfdatum: 19.02.2017
Geschlecht: Noch undefiniert
Farbschlag: Opalin Dunkelblau Europäisches Gelbgesicht 1

Charakterbeschreibung: Eigener Dickkopf, launisch zickig und dazu auch noch wenig bissig ... Das kann nur ein Welli-Mädel sein. Mal schauen, ob mich meine Intution hier nicht Lügen straft.
Küken 2 von 5
- Elterntiere: Ruth & Paul

Status:
•  Sitzt noch im Nest, noch nicht abgabebereit.


Schlupfdatum: 19.02.2017
Geschlecht: Noch undefiniert
Farbschlag: Opalin Mauve

Charakterbeschreibung: Immer noch sehr zurückhaltend und lieb. Auch wenn das nicht unbedingt typisch für ein Wellensittichweibchen ist, tippe ich hier auf eine recht ausgeglichene kleine Henne.



Küken3 Küken4
Küken 3 von 5
- Elterntiere: Ruth & Paul

Status:
•  Sitzt noch im Nest, noch nicht abgabebereit.


Schlupfdatum: 21.02.2017
Geschlecht: Noch undefiniert
Farbschlag: Normal Violett

Charakterbeschreibung: Der mutmaßlich kleine Herr ist recht häufig ungehalten am Motzen und das liegt nicht an meiner überaus zärtlichen Nistkastenkontrolle. Ich weiß gar nicht, was er immer hat. Ich kann ihm ja nicht ständig den Kopf kraulen nur damit er Ruhe gibt.
Küken 4 von 5
- Elterntiere: Ruth & Paul

Status:
•  Sitzt noch im Nest, noch nicht abgabebereit.


Schlupfdatum: 23.02.2017
Geschlecht: Noch undefiniert
Farbschlag: Normal Dunkelblau Europäisches Gelbgesicht 1

Charakterbeschreibung: "Ich duck mich weg und keiner sieht mich!" ist die Devise dieses flaumigen Kükens, wenn ich vorsichtig in den flauschigen Wellensittichhaufen greife. Tja, leider Pech gehabt. Denn für solch ausgeklügelte Täuschungsmanöver hat dich deine liebe Mama zu reichhaltig ernährt, wofür ich ihr aber sehr dankbar bin.



Küken5
Küken 5 von 5
- Elterntiere: Ruth & Paul

Status:
•  Sitzt noch im Nest, noch nicht abgabebereit.


Schlupfdatum: 26.02.2017
Geschlecht: Noch undefiniert
Farbschlag: Wird auch ein normalfarbenes Küken aus der Blaureihe

Charakterbeschreibung: Der kleinste Zwerg wird so langsam aktiv und schaut mich bei der Begutachtung der Küken immer recht frech und aufmerksam an. Sieht man ja am Bild über diesem Text. Nicht die geringste Bewegung, nicht der kleinste Schritt bleibt von ihm unbeobachtet.



Nach oben   ↑




11 - Brutstatus - 19.03.2017 - Babybrei und Löffelkinder:

So schnell wird man also Vater von Fünflingen zumindest in Teilzeit und Gott sei Dank nur befristet. Mal wieder pünktlich zum Ende der Woche hat sich Ruth wohl gedacht, ich würde keinen schlechten Ersatzpapa abgeben, wenn der Paul sie schon einfach so hat sitzen lassen. Ich hatte schon bemerkt, dass weniger Futter in den Näpfchen fehlte als sonst und auch die Kontrollhirse im Nistkasten wurde kaum mehr angeknabbert. Zudem hat Ruth ihrem Unmut Luft gemacht und ist immer wieder mal ein wenig aufgeregt im Käfig umhergeflattert und hat mir durch ihr keifendes Schimpfen eindeutig signalisiert, dass ihr aktuell alles gehörig gegen den Strich geht. Die ganze Situation wurde hierbei auch noch passend durch die schrillen Bettellaute ihrer Küken unterlegt. Kann ich ja gut verstehen, so ohne Mann, aber das ist dennoch kein Grund einfach so das Handtuch zu werfen, zumal in ein paar Tagen für Ruth das meiste überstanden sein sollte. Ich bin ja auch noch da, falls es je brenzlig wird. Die kleine Nummer 5 hat sich am Freitagabend bei der obligatorischen Nistkastenkontrolle kaum mehr eingekriegt und aufgeregt meine Wenigkeit bzw. meine Finger nach Futter angebettelt. Solch ein verzweifeltes Verhalten legen die Zwerge eigentlich nur an den Tag, wenn es im Magen schon mehr als kräftig rumort. Nur kurze Zeit später hatte der Knirps fast ein halbes Löffelchen Aufzuchtfutter ratzeputz aufgepickt. Zurück bei Mama hat der Dreikäsehoch jedoch gleich nochmal eine Zwischenmahlzeit abgestaubt, die ihm Ruth zum Glück auch geduldig gewährte. Während sie am Samstagmorgen und -abend einigermaßen gut füttert hat, wobei ich freundlicherweise den Nachtisch der Knirpse nach dem Mittagessen übernommen habe, hat sie sich heute wieder auf ihren Mutterinstinkt besonnen, denn sowohl der kleinste Zwerg, als auch die größeren Geschwisterchen schleckten mehrmals nur gelangweilt an meinem leckeren Mix aus Handaufzucht- und Eifutter. Auch die Kontrollhirse wurde komplett verputzt und die Futternäpfe rege besucht. Eine Kontrollwägung meiner inzwischen ausgewachsenen gelbgesichtigen Opalinerdame gab mir mit ihren mehr als 52 Gramm heute auch keinen Grund zur Sorge. Nun hoffe ich, dass ich nicht noch Ruths verantwortungsvollen Job übernehmen muss und sie ihre Brut, so anstrengend die fünf Welli-Knirpse auch sein mögen, vollends alleine stemmt. Aber das sah heute schon wieder viel besser aus, nach ihrer kleinen stressbedingten Auszeit. Die Küken 1 bis 3 werfen auch schon erste neugierige Blicke aus dem Nistkasten und versuchen bereits einzelne Körnchen zu entspelzen. Von daher bin ich guter Dinge, dass sie in den nächsten Tagen selbst schon einige Körnchen aufnehmen können und ich dann gänzlich überflüssig werde. Vor allem das kleinste Küken hat aber noch ein paar Wachstumstage vor sich, ehe es sich auch mal an der Kolbenhirse versuchen kann. Ich habe jedoch aus Erfahrung mehr als ein Auge auf den kleinen gierigen Nimmersatt.

Küken Küken
Bis die Jungtiere nun ausfliegen, bietet das neue Zwischenlager mehr als genug Platz für die halbstarke Wellensittichgruppe. Zwischen zwei Welten. Links sitzt Mama Ruth in der Zuchtbox, die mit dem Nistkasten und somit den Küken auf der rechten Bildhälfte über ein Loch verbunden ist.

Löffelmonster
Der Schein trügt: Es sieht mit Sicherheit super süß aus, wie das kleine Küken in diesem Video vom Löffelchen schnäbelt, aber das hat einen äußerst ernsten Hintergrund. Werden Jungtiere von den Eltern nicht genug mit Nährstoffen versorgt, so kann dies Spätfolgen in der Entwicklung der Zwerge nach sich ziehen. Im Falle von Nummer 5 ist jedoch alles im grünen Bereich, da Mama Ruth nun wieder fleißig ihrer alltäglichen Beschäftigung nachgeht. Anhand dieses Clips sieht man auch gut, dass der Zwerg keinen rechten Kohldampf hat, denn sonst würde das Küken den Brei regelrecht verschlingen und nicht so viel danebengehen.



Die einzelnen Küken im Detail - 19.03.2017:

Küken1 Küken2
Küken 1 von 5
- Elterntiere: Ruth & Paul

Status:
•  Sitzt noch im Nest, noch nicht abgabebereit.


Schlupfdatum: 19.02.2017
Geschlecht: weiblich
Farbschlag: Opalin Dunkelblau Europäisches Gelbgesicht 1

Charakterbeschreibung: Schon ganz erwachsen fühlt sich die kleine Maus. Weiterhin sagt sie mir an, wo es lang geht, aber sie hat auch ihre Momente, in welchen sie sich entspannt den Kopf kraulen lässt. Dies natürlich nur, wenn es ihr in den Kram passt und merkwürdigerweise nicht von mir, sondern am liebsten von Außenstehenden. Da habe ich wohl in der Erziehung an einer entscheidenden Stelle etwas falsch gemacht.
Küken 2 von 5
- Elterntiere: Ruth & Paul

Status:
•  Sitzt noch im Nest, noch nicht abgabebereit.


Schlupfdatum: 19.02.2017
Geschlecht: weiblich
Farbschlag: Opalin Mauve

Charakterbeschreibung: Nummer 2 wäre gerne so durchsetzungsstark, wie ihre große mutige Schwester. Doch das eher zarte Persönchen versteckt sich auch viel lieber unter den kleinen Geschwistern. So ergibt sich für die Kleine so manch innerlich geführter Zweikampf. Sie würde mich auch gerne das ein oder andere Mal damentypisch herzhaft zwicken, kommt aber über die putzige Androhung dieser harmlosen Schnabelfolter nicht hinaus.



Küken3 Küken4
Küken 3 von 5
- Elterntiere: Ruth & Paul

Status:
•  Sitzt noch im Nest, noch nicht abgabebereit.


Schlupfdatum: 21.02.2017
Geschlecht: männlich
Farbschlag: Normal Violett

Charakterbeschreibung: Vor ein paar Tagen hat der kleine Mann noch kräftig gemotzt. Jetzt ist er in dieser Hinsicht ruhiger geworden, hat er doch das Quatschen für sich entdeckt. Mal leise, mal lautstark gibt er seine Küken-Kommentare im Halbschaf und dabei noch vollkommen ungefragt in bester Welli-Hahn-Manier wieder.
Küken 4 von 5
- Elterntiere: Ruth & Paul

Status:
•  Sitzt noch im Nest, noch nicht abgabebereit.


Schlupfdatum: 23.02.2017
Geschlecht: Noch undefiniert
Farbschlag: Normal Dunkelblau Europäisches Gelbgesicht 1

Charakterbeschreibung: Mit seinem gelben Köpfchen und dem blauen Bäuchlein ist nun wirklich nichts mehr mit Verstecken. Doch der kleine Knirps ist auch sehr viel mutiger geworden und nicht mehr gar so ängstlich und anhänglich gegenüber seinen Geschwistern.



Küken5
Küken 5 von 5
- Elterntiere: Ruth & Paul

Status:
•  Sitzt noch im Nest, noch nicht abgabebereit.


Schlupfdatum: 26.02.2017
Geschlecht: Noch undefiniert
Farbschlag: Normal Mauve

Charakterbeschreibung: Futtern ist aktuell sein beinahe einziger Lebensinhalt. Aber in seinem Alter ist das auch noch ungeheuer wichtig. Gekonnt schafft es der Zwerg mit penetrantem Drängen Mama Ruth zur Fütterung zu überreden und weil er einfach ein kleiner verfressener Wonneproppen ist, versucht er es auch ab und an noch bei mir. Aber wer könnte zu diesem kleinen süßen Knirps schon nein sagen?



Nach oben   ↑




12 - Brutstatus - 23.03.2017 - Aufsässige Nestflüchter:

Ene mene muh und raus bist du. Damit meine ich zum Glück nicht Mama Ruth, die sich weiterhin ganz wacker schlägt, sondern die ersten Küken, die nun schon ausgeflogen sind. Sie haben es nach fleißigem Training ihrer Flugmuskulatur nicht mehr im Nest ausgehalten. Ist auch voll öde in dem stickigen Bunker, den man sich auch noch mit seinen schwitzenden Geschwistern teilen muss. Wie dem auch sei genießen die Drei die neu gewonnene Freiheit und futtern auch schon fleißig Hirse und Aufzuchtfutter aus dem Näpfchen. Mein liebevoll zubereitetes Handaufzuchtfutter vom Löffelchen wird von ihnen gänzlich verschmäht. Nur die zwei Kleinen schlecken mal sporadisch am nahrhaften Brei. Die drei Ältesten sind derweil keine große Hilfe, wenn es darum geht, den Zuchtraum ein wenig österlich zu schmücken. Stattdessen schlummern sie viel lieber auf meiner akribisch verteilten Dekoration oder putzen sich auf dieser, wie das nachfolgende Video unter Beweis stellt. Das sind mir ja schöne Gehilfen

Dann noch eine kurze Info bezüglich der Beringung meiner Wellis, da ich schon Anfragen hatte, ob ich die Ringe bei den Abgabewellis nicht einfach weglassen kann. Auch wenn die Nachweispflicht für Wellensittiche durch den Wegfall der Psittakoseverordnung bekanntermaßen seit einigen Jahren hinfällig ist und hiermit auch eine Zuchtgenehmigung und Beringung nicht mehr notwendig wäre, bekommen meine Zwerge auch weiterhin ihren metallenen Personalausweis. Zudem halte ich die Wahrscheinlichkeit für hoffentlich sehr gering, dass einer meiner Wellis die große weite Welt außerhalb seines familiären Zuhauses erkundet. Durch die Beringung bestünde eben auch noch die klitzekleine Chance, dass man ihn bei einem unwahrscheinlichen Fund seiner Familie zuordnen könnte. Da ich offene Fußringe aus mehreren Gründen verwende, habe ich diese nun erst relativ spät an die Füßchen der Kleinen angebracht, damit Ruth sich vielleicht nicht auch noch an diesen stört und womöglich die Küken verstößt oder an diesen unbekannten Objekten knabbert. Bisher passt aber alles nun ja fast, denn die Jungvögel finden ihre mittelalterlichen Fußfesseln momentan nicht gerade hip.

Ringe Nerviger Ring
Einen sogenannten offenen Fußring bekommt jeder meiner Wellensittiche als Nachweis an sein Füßchen ... ... Doch diese schönen Schmuckstücke moderner Designkunst gefallen natürlich nicht jedem Welli, weshalb sie die störenden Dinger zu Beginn am liebsten gleich wieder los werden möchten.

Osterzwerge Küken
So sind sie, die Kleinen. Aufmüpfig alles zwischen den Schnabel nehmen und nur Unsinn im Kopf haben. Auf der anderen Seite aber immer noch einen auf kleinen Wellensittich machen, auch wenn man sich schon so groß und stark fühlt. Die drei größten Zwerge im Kükenbunde wollen nicht mehr in der Schüssel sitzen, wenn es auf dem Rand doch so viel spannender ist.



Die einzelnen Küken im Detail - 23.03.2017:

Küken1 Küken2
Küken 1 von 5
- Elterntiere: Ruth & Paul

Status:
•  Ausgeflogen, noch nicht abgabebereit.


Schlupfdatum: 19.02.2017
Geschlecht: weiblich
Farbschlag: Opalin Dunkelblau Europäisches Gelbgesicht 1

Charakterbeschreibung: Schon ganz erwachsen fühlt sich die kleine Maus. Weiterhin sagt sie mir an, wo es lang geht, aber sie hat auch ihre Momente, in welchen sie sich entspannt den Kopf kraulen lässt. Dies natürlich nur, wenn es ihr in den Kram passt und merkwürdigerweise nicht von mir, sondern am liebsten von Außenstehenden. Da habe ich wohl in der Erziehung an einer entscheidenden Stelle etwas falsch gemacht.
Küken 2 von 5
- Elterntiere: Ruth & Paul

Status:
•  Ausgeflogen, noch nicht abgabebereit.


Schlupfdatum: 19.02.2017
Geschlecht: weiblich
Farbschlag: Opalin Mauve

Charakterbeschreibung: Nummer 2 wäre gerne so durchsetzungsstark, wie ihre große mutige Schwester. Doch das eher zarte Persönchen versteckt sich auch viel lieber unter den kleinen Geschwistern. So ergibt sich für die Kleine so manch innerlich geführter Zweikampf. Sie würde mich auch gerne das ein oder andere Mal damentypisch herzhaft zwicken, kommt aber über die putzige Androhung dieser harmlosen Schnabelfolter nicht hinaus.



Küken3 Küken4
Küken 3 von 5
- Elterntiere: Ruth & Paul

Status:
•  Ausgeflogen, noch nicht abgabebereit.


Schlupfdatum: 21.02.2017
Geschlecht: männlich
Farbschlag: Normal Violett

Charakterbeschreibung: Vor ein paar Tagen hat der kleine Mann noch kräftig gemotzt. Jetzt ist er in dieser Hinsicht ruhiger geworden, hat er doch das Quatschen für sich entdeckt. Mal leise, mal lautstark gibt er seine Küken-Kommentare im Halbschaf und dabei noch vollkommen ungefragt in bester Welli-Hahn-Manier wieder.
Küken 4 von 5
- Elterntiere: Ruth & Paul

Status:
•  Sitzt noch im Nest, noch nicht abgabebereit.


Schlupfdatum: 23.02.2017
Geschlecht: männlich
Farbschlag: Normal Dunkelblau Europäisches Gelbgesicht 1

Charakterbeschreibung: Mit seinem gelben Köpfchen und dem blauen Bäuchlein ist nun wirklich nichts mehr mit Verstecken. Doch der kleine Knirps ist auch sehr viel mutiger geworden und nicht mehr gar so ängstlich und anhänglich gegenüber seinen Geschwistern.



Küken5
Küken 5 von 5
- Elterntiere: Ruth & Paul

Status:
•  Sitzt noch im Nest, noch nicht abgabebereit.


Schlupfdatum: 26.02.2017
Geschlecht: weiblich
Farbschlag: Normal Mauve

Charakterbeschreibung: Futtern ist aktuell sein beinahe einziger Lebensinhalt. Aber in seinem Alter ist das auch noch ungeheuer wichtig. Gekonnt schafft es der Zwerg mit penetrantem Drängen Mama Ruth zur Fütterung zu überreden und weil er einfach ein kleiner verfressener Wonneproppen ist, versucht er es auch ab und an noch bei mir. Aber wer könnte zu diesem kleinen süßen Knirps schon nein sagen?



Nach oben   ↑




13 - Brutstatus - 26.03.2017 - Wer hat an der Uhr gedreht?:

Jetlag bei den Wellensittichen, denn auch bei meinen kleinen australischen Geiern blieb die Zeitumstellung in Hinblick auf die Beleuchtung nicht unberücksichtigt. Da wurden die Zwerge für deren Geschmack von mir heute Morgen eine Stunde zu früh aus den Federn geschmissen. Das nur noch einmal Umdrehen auf der Sitzstange und das Köpfchen ein letztes Mal vor dem Aufstehen im Gefieder vergraben wurde jäh von mir unterbunden, da ich alle Zeitschaltuhren schon gestern Abend auf Sommerzeit umgestellt habe. Somit war auch das Ausschlafen für die Wellensittiche am Sonntag leider ersatzlos gestrichen, denn die UV-Lampe ließ alle süßen Träume von einem Welli-Schlaraffenland unverzüglich wie Seifenblasen zerplatzen. Auch die sehr aktiven Jungwellis haben mich mit ihren großen Knopfäuglein nur ungläubig angeschaut. Ansonsten sind die Knödel ja überaus aktive Frühaufsteher, die schon beim ersten Sonnenstrahl sofort in den Quasselmodus geschalten werden. Doch diese gemeine sonntägliche Unruhestiftung meinerseits wurde von ihnen mit einem extralangen Mittagsschläfchen abgestraft. Aber bei ihnen wird mit Sicherheit auch die kräftezehrende Mauser eine nicht gerade geringe Rolle spielen. Während Papa Paul die letzten Tage mit seiner Isolationshaft Vorlieb nehmen musste, durfte auch er am Wochenende wieder am Schwarmleben teilhaben. Zwar nur indirekt, damit Ruth ihn nicht sieht, aber für seine Verhältnisse ist er durchaus zufrieden, wenn er sich auch noch recht bedeckt hält. Wahrscheinlich hat er nur Bedenken und schiebt schon wieder Panik, ob ich ihn nochmal für eine Brut ansetzen will, da er jetzt vorübergehend in einer Zuchtbox untergebracht wurde, natürlich ohne Mädel. Zeitumstellung hin oder her, diese hindert meine ersten drei Möbelschredder im Kleinformat keinesfalls alles Benagbare mit ihren emsigen Schnäbelchen zu malträtieren. Hartes Gehölz, zähe Korkrinde, knackige Karotte, nackige Finger. Die kleinen gefiederten Teufelchen haben die Lust am Perforieren lebloser und lebender Objekte entdeckt und kosten diese natürlich ungezügelt aus. Weder ernst gemeintes Schimpfen, noch meine gequälten Schmerzensschreie lassen die kleinen Nagetiere Erbarmen haben. Aber nagetechnisch bin ich von meinen Althennen sehr viel Übleres gewohnt, da können die jungen Mädels noch lange nicht mithalten, so dass deren Knabbereien gar zu einer wohltuenden Akupunktur meiner Finger und Hände verkommen. Während Nummer 4 und 5 immer noch die traute Zweisamkeit und mütterliche Fürsorge im Nistkasten genießen, hält die drei Großen kaum mehr was in der Kinderstube. Sobald sie Besuch bekommen zerlegen sie mir regelrecht ihren Käfig, um mir zu signalisieren, dass sie sofort und ohne Umschweife raus wollen, damit sie unter anderem meine schöne Osterdeko abräumen können Sie haben ja recht, Ostern ist noch nicht mal da, aber doch schon wieder out, denn bald steht ja schon wieder Weihnachten vor der Tür. Da muss man natürlich rechtzeitig Platz für die neue Deko schaffen. Nummer 1 bis 3 haben sich nun auch schon komplett von Mama Ruth abgenabelt, denn sie futtern seit zwei Tagen komplett selbstständig. Auch duldet die resolute Ruth keines der großen Küken mehr im Nistkasten und ist froh um jeden Zwerg, den sie nicht mehr länger aufpäppeln muss. Die beiden Kleinsten der fünf Jungwellensittiche bekommen ihre Mahlzeiten jedoch weiterhin, versuchen sich aber auch schon munter an der Kolbenhirse. So wie es nach aktuellem Stand ausschaut, tippe ich mal darauf, dass alle Zwerge rechtzeitig zum Osterfest abgabebereit sein werden. Und so wie sie momentan geeicht sind, werden sie ihren neuen Familien mit Freuden dabei behilflich sein den Osterschmuck nach den Feiertagen genüsslich und ausdauernd zu entfernen. So ein Service aber auch.

Uhrenvergleich Textiltesterin
"Ich hab dich erwischt! Uns alle rausschmeißen, aber selber die Uhr noch nicht umgestellt haben!" Auch ein Hemd wird gerne mal auf die Nagebeständigkeit getestet ...

Ostern fällt aus Ganz brav
... doch die Ostereier wieder aushängen macht zurzeit am meisten Spaß. Dabei können solch süße ruhige Knödel doch kein Wässerchen trüben.



Die einzelnen Küken im Detail - 26.03.2017:

Küken1 Küken2
Küken 1 von 5
- Elterntiere: Ruth & Paul

Status:
•  Ausgeflogen, noch nicht abgabebereit.


Schlupfdatum: 19.02.2017
Geschlecht: weiblich
Farbschlag: Opalin Dunkelblau Europäisches Gelbgesicht 1

Charakterbeschreibung: Schon ganz erwachsen fühlt sich die kleine Maus. Weiterhin sagt sie mir an, wo es lang geht, aber sie hat auch ihre Momente, in welchen sie sich entspannt den Kopf kraulen lässt. Dies natürlich nur, wenn es ihr in den Kram passt und merkwürdigerweise nicht von mir, sondern am liebsten von Außenstehenden. Da habe ich wohl in der Erziehung an einer entscheidenden Stelle etwas falsch gemacht.
Küken 2 von 5
- Elterntiere: Ruth & Paul

Status:
•  Ausgeflogen, noch nicht abgabebereit.


Schlupfdatum: 19.02.2017
Geschlecht: weiblich
Farbschlag: Opalin Mauve

Charakterbeschreibung: Nummer 2 wäre gerne so durchsetzungsstark, wie ihre große mutige Schwester. Doch das eher zarte Persönchen versteckt sich auch viel lieber unter den kleinen Geschwistern. So ergibt sich für die Kleine so manch innerlich geführter Zweikampf. Sie würde mich auch gerne das ein oder andere Mal damentypisch herzhaft zwicken, kommt aber über die putzige Androhung dieser harmlosen Schnabelfolter nicht hinaus.



Küken3 Küken4
Küken 3 von 5
- Elterntiere: Ruth & Paul

Status:
•  Ausgeflogen, noch nicht abgabebereit.


Schlupfdatum: 21.02.2017
Geschlecht: männlich
Farbschlag: Normal Violett

Charakterbeschreibung: Vor ein paar Tagen hat der kleine Mann noch kräftig gemotzt. Jetzt ist er in dieser Hinsicht ruhiger geworden, hat er doch das Quatschen für sich entdeckt. Mal leise, mal lautstark gibt er seine Küken-Kommentare im Halbschaf und dabei noch vollkommen ungefragt in bester Welli-Hahn-Manier wieder.
Küken 4 von 5
- Elterntiere: Ruth & Paul

Status:
•  Sitzt noch im Nest, noch nicht abgabebereit.


Schlupfdatum: 23.02.2017
Geschlecht: männlich
Farbschlag: Normal Dunkelblau Europäisches Gelbgesicht 1

Charakterbeschreibung: Mit seinem gelben Köpfchen und dem blauen Bäuchlein ist nun wirklich nichts mehr mit Verstecken. Doch der kleine Knirps ist auch sehr viel mutiger geworden und nicht mehr gar so ängstlich und anhänglich gegenüber seinen Geschwistern.



Küken5
Küken 5 von 5
- Elterntiere: Ruth & Paul

Status:
•  Sitzt noch im Nest, noch nicht abgabebereit.


Schlupfdatum: 26.02.2017
Geschlecht: weiblich
Farbschlag: Normal Mauve

Charakterbeschreibung: Futtern ist aktuell sein beinahe einziger Lebensinhalt. Aber in seinem Alter ist das auch noch ungeheuer wichtig. Gekonnt schafft es der Zwerg mit penetrantem Drängen Mama Ruth zur Fütterung zu überreden und weil er einfach ein kleiner verfressener Wonneproppen ist, versucht er es auch ab und an noch bei mir. Aber wer könnte zu diesem kleinen süßen Knirps schon nein sagen?



Nach oben   ↑




14 - Brutstatus - 29.03.2017 - Ruth, die Übermama:

Puh Ruth Was hast du nur mit mir vor? Entweder will sie es nochmal wissen oder sie hat Gefallen an ihrer Rolle als alleinerziehende Welli-Mama gefunden. Vielleicht denkt sie als vorsorgende Henne auch nur an Ostern. Denn die Ruth war so frei und hat heute Abend gekonnt ein erstes neues Ei in ihrem Nest platziert. Kann sie gerne versuchen ohne männlichen Gegenpart. Paul ist ja glücklicherweise noch sicherheitsverwahrt und außer Begattungsweite. Um an dieser Stelle jedoch dem Wunder der unbefleckten Empfängnis à la Neuem Testament zuvor zu kommen, habe ich das Ei in nahezu geheimer Mission aus dem Nistkasten geklaut bzw. war ich so frei dieses mühselig gelegte Naturprodukt unter ihren Fittichen zu entfernen um dieses gegen eine eiförmige Polymerattrappe auszutauschen. Das Kunstei ist weder sonderlich hübsch anzuschauen noch entspricht es zu 100% der anatomischen Norm an Eiern, die Weibchen sonst so legen, ist es doch bei genauerem Hinsehen etwas größer und vor allem kantiger, als sein natürliches calciumreiches beinahe Ebenbild. An diesem nicht gerade marginalen Unterschied hat sich aber bisher noch kein brütendes Weibchen gestört, so dass ich die Damen bis jetzt immer an der Nase herumführen konnte. Mal schauen, ob Ruth hier wirklich instinktiv zu einer neuen Brutrunde ausholen möchte oder dieses Ei das einzige seiner Art bleiben wird.

Auch wenn Ruth das vielleicht anders sieht, geht es doch mit großen Schritten Richtung Endspurt was diese Brut anbelangt. Vielleicht hat sich Ruth auch einfach nur gedacht, soll der Herr Züchter wieder was zu tun bekommen da bereits alle Jungvögel ausgeflogen sind und sie jetzt wieder Platz für Nachschub hat. Denn alle fünf Zwerge sitzen seit heute nicht mehr im Nistkasten, sondern in der Zuchtbox. Auch erste Pärchen-Konstellationen haben sich bereits ergeben. Während Nummer 1 nie offen zugeben würde, dass sie auf jemanden angewiesen ist und lieber einen auf harte Einzelkämpferin macht, mögen sich beispielsweise Nummer 2 und Nummer 3 sehr. Auch Nummer 4 und 5 sind wohl aufgrund der längeren gemeinsamen Zeit im Nistkasten gut aufeinander zu sprechen.

Ei vs Ei
Hokus Pokus Verschwindibus. So schnell geht es und die Eier sind 1, 2, 3 getauscht. Das stört die meisten Wellensittiche nicht, so dass sie eigentlich ausnahmslos diese dreisten Fälschungen als ihre eigenen Eier annehmen und ich so mögliche Folgebruten im Keim ersticken kann.

Größenvergleich Blick aus dem Nistkasten
Natur oder Plastik? Die erhältlichen Nesteier entsprechen nur grob der Standardeiergröße bei Wellensittichen. Diese grobe Annäherung reicht aber schon aus damit die brutfixierten Damen keinerlei Verdacht schöpfen. Ich hoffe auch, dass Ruth sich von mir auf diese althergebrachte Weise hinters Licht führen lässt. Nur falls es nicht ersichtlich sein sollte. Links das Plastikei, rechts das Naturei, oben der Euro. Als letztes verbliebenes Küken im Nest ist es alleine stinklangweilig ohne Spielgefährten. Da kann man schon mal den ein oder anderen sehnsüchtigen Blick nach draußen werfen.

Jungvögel 1 Jungvögel 2
Von daher dauert es auch in der Regel nicht lange, bis auch der letzte Zwerg ausgeflogen ist ... ... Denn die weitläufige Gegend unsicher zu machen und den Futtermeister beim Freiflug zu ärgern ist vor allem mit vereinten Kräften äußerst aufregend und spaßig zugleich.



Die einzelnen Küken im Detail - 29.03.2017:

Küken1 Küken2
Küken 1 von 5
- Elterntiere: Ruth & Paul

Status:
•  Ausgeflogen, noch nicht abgabebereit.


Schlupfdatum: 19.02.2017
Geschlecht: weiblich
Farbschlag: Opalin Dunkelblau Europäisches Gelbgesicht 1

Charakterbeschreibung: "Ich bin schon so groß und habe meinen eigenen Kopf. Deshalb lasse ich mir auch von niemandem etwas sagen. Zudem, wer braucht schon die Geschwister, mit denen muss ich mir eh alles teilen". So oder so ähnlich lautet das Motto dieser kleinen Dame. Doch manches Mal sehnt auch sie sich nach ein paar Krauleinheiten, wenn auch recht selten.
Küken 2 von 5
- Elterntiere: Ruth & Paul

Status:
•  Ausgeflogen, noch nicht abgabebereit.


Schlupfdatum: 19.02.2017
Geschlecht: weiblich
Farbschlag: Opalin Mauve

Charakterbeschreibung: Diese junge Lady ist ein regelrechtes Prinzesschen. Warum fliegen, wenn diese überaus anstrengende Transportation auch der menschliche Untergebene vornehmen kann? Zudem scheint sie eine Art Wellensittich-Fußfetisch an den Tag zu legen. Denn mit großer Begeisterung knabbert sie immer wieder mal lüstern an den Käselatschen ihres violetten Bruders. Nunja, auch jeder Welli hat eben so seine ganz persönlichen Vorlieben.



Küken3 Küken4
Küken 3 von 5
- Elterntiere: Ruth & Paul

Status:
•  Ausgeflogen, noch nicht abgabebereit.


Schlupfdatum: 21.02.2017
Geschlecht: männlich
Farbschlag: Normal Violett

Charakterbeschreibung: Der lila Knödel liebt es zu Quatschen. Dazu hat er nun das Wellensittich-Yoga für sich entdeckt. Diese akrobatischen Übungen aus der Welli-Yogawelt würden bei mir höchst wahrscheinlich in Sekundenbruchteilen zu einem Bandscheibenvorfall führen. Er findet es klasse und lässt sich nach seinem Training auch gerne seine verschwitzten Füßchen abknabbern, vorzugsweise während eines äußerst geistreichen Monologs seinerseits.
Küken 4 von 5
- Elterntiere: Ruth & Paul

Status:
•  Ausgeflogen, noch nicht abgabebereit.


Schlupfdatum: 23.02.2017
Geschlecht: männlich
Farbschlag: Normal Dunkelblau Europäisches Gelbgesicht 1

Charakterbeschreibung: So langsam taut der kleine Hahn auf. Er war immer derjenige, der mit den unterschiedlichsten Angstneurosen zu kämpfen hatte. Bei der Nistkastenkontrolle unter den Geschwistern vergraben oder panische Angst vor Fotos haben, die auch noch im Internet landen können ähm, da muss er leider durch. Aber diese Ängste bekommt er so langsam aber sicher in den Griff. Ich habe ihm das versucht zu erklären, verstanden hat er mich irgendwie nicht. Nun lässt er sich aber inzwischen auch ganz gut ablichten, denn bei ihm habe ich immer am längsten gebraucht, wobei die Welt der Fotografie auch weiterhin absolut nicht die seine ist.



Küken5
Küken 5 von 5
- Elterntiere: Ruth & Paul

Status:
•  Ausgeflogen, noch nicht abgabebereit.


Schlupfdatum: 26.02.2017
Geschlecht: weiblich
Farbschlag: Normal Mauve

Charakterbeschreibung: Für ein Welli-Mädel hat die junge Dame erstaunlich wenig Biss. Sie ist eine zuckersüße Maus, die es kaum wagt mich anzunagen. Zudem lässt sie sich bei guter Stimmung auch mal das Köpfchen von mir kraulen, denn das wollen die anderen Vier seit einigen Tagen nicht mehr. Sie ist auch der Ruhepol zu ihrem drei Tage älteren Bruder, der etwas ängstlicheren Nummer 4.



Nach oben   ↑




15 - Brutstatus - 02.04.2017 - Grünzeug für schleckige Grünschäbel:

Ich greife mal wieder eine Frage beunruhigter Besucher meiner Seite auf, die mich die letzten Tage in den unterschiedlichsten Variationen erreicht hat. Gibt es denn jetzt überhaupt noch was zu berichten, wenn die fünf frechen Knödel schon ausgewachsen und fast abgabebereit sind? Ja, zumindest noch ein wenig. Wenn es natürlich aktuell auch keine Bilder mehr von kleinen drolligen Vogelküken gibt, die träge und schläfrig in den unterschiedlichsten Haushaltswaren herum lümmeln, so entwickeln sich die Knirpse auch noch bis zur baldigen Abgabe stetig weiter, hierbei jedoch weniger körperlich, als geistig. Zurzeit versuchen sich die kleinen Kobolde an verschiedenen Gemüsesorten. Und wie war das noch gleich in der Kindheit so mit dem Gemüse? Genau, das meiste Grünzeug war ziemlich verhasst, wurde es doch oft mit einem ungehaltenen Ausdruck abgekanzelt und schmollend beiseitegeschoben zumindest ging es mir so, je nachdem was aufgetischt wurde. Das ist jedoch auch bei kleinen Welli-Kindern nicht sehr viel anders, denn das Gemüse schmeckt ihnen ebenso noch nicht wirklich. Die ultimative Abhilfe soll folgender Tipp schaffen. Etwas Unbekanntes sollte man ungefähr zehnmal probiert gehabt haben, dann stellt sich auf unglaubliche Weise eine Art Gewohnheitseffekt ein und alles schmeckt plötzlich extrem lecker oder es verursacht zumindest keinen Würgereiz mehr ... so zumindest die Theorie. Das würde ich jetzt nicht einfach so unterschreiben, kommt es ohne Zweifel auch darauf an, welch fragwürdigen Gaumenschmeichler man sich tollkühn zwischen die Kauleisten schiebt. Meine Jungwellis müssen schon noch einige Male an der erlesenen und wellensittichkompatiblen Auswahl pflanzlicher Naturkost nagen, bis sie diese womöglich verschmeckt haben, um dann letztendlich zu wahren Grünzeuggourmets zu mutieren. Ein Anfang ist jedoch gemacht. Abseits der rein pflanzlichen Produkte steht Nummer 3 unheimlich auf tierisches Eiweiß. Während seine Schwester, die blau graue Opalinerdame, sich auch gerne mal mit ein paar Krümeln Eigelb einbalsamiert, futtert der normalfarbene violette Herr diese Nahrungsergänzung aus Eiweiß, Fett, Biotin, den Vitaminen A, B2, D und E, sowie den Spurenelementen Eisen und Zink mit einem überaus gesunden Appetit. Gibt ja bekanntlich ein schönes Gefieder und ein festes Bindegewebe. Von daher achtet der kleine Mann durch eine abwechslungsreiche Ernährung vielleicht schon in seinen jungen Tagen darauf keinen Raubbau am eigenen Körper zu betreiben. Die übrigen Geschwister sind da eher froh, wenn Ostern bald rum und die ganze Eiergeschichte endlich gegessen ist, sei es nun in der verzehrbaren Form oder in der optisch dekorativen Variante der nervigen bunten Dinger, welche nur den Spielplatz unnötig verschandeln. Es folgen noch paar poppig psychedelische Bildchen mampfender Wellensittiche, die sich durch ihren kunterbunten Kontrast förmlich in die Netzhaut einbrennen. Doch wenn meine kleinen Sprösslinge schon mal artig am gesunden Futter picken, ist das ein Kurzkommentar wert. Und keine Sorge. Alles was die wählerischen Kleinen nicht gefressen haben wurde vom gierigen Wellensittichschwarm in Rekordzeit aufschnabuliert.

Achso, noch kurz zu Ruth. Sie meint im zweiten Durchgang alles besser machen zu müssen und legt weiterhin eifrig und planmäßig alle zwei Tage ein Ei ins Nest. Gegenüber ihren selbstständigen Küken hat sie eindeutig klar gestellt, dass sie niemanden mehr im Nistkasten sehen will. Auch nimmt sie die künstlichen Nachbildungen an, als wären es ihre eigenen Eier.

Gurke Paprika
Die komische grüne runde Scheibe kann man wirklich essen? Aber klar doch! Das zum Großteil wasserhaltige Kürbisgewächs enthält auch Vitamine und Mineralstoffe, welche die Wellensittiche beim Gefiederwechsel während der zehrenden Mauserzeit unterstützen. Alle paar Tage ein Scheibchen anzubieten ist okay, zu viel sollte man den kleinen Knödeln aber nicht reichen, da durch den enormen Wasseranteil die Viskosität des Wellensittichkots rasant abnimmt. Auch Paprika dürfen die kleinen Australier verputzen. Bio ist hierbei auch nicht unbedingt ein Garant für spritzmittelfreien Hochgenuss. Deshalb gilt auch hier, vor dem Anrichten gründlich abwaschen. Die kleine Dame steht auf das rote Zeug und saut sich beim Futtern gerne mal damit ein. Vielleicht sollte ich ihr bei diesen Tischmanieren in Zukunft ein Lätzchen umbinden.

Dill Apfel
Begeisterung sieht anders aus. Denn so wie die Kleine ihr Gesicht verzieht, schmeckt es ihr nicht wirklich. Aber auch Kräuter werden nach einer gewissen Eingewöhnungsphase gerne von den Wellis angenommen. Ob nun Petersilie, Basilikum oder wie in diesem Fall Dill, durch die Abwechslung im Kräutergarten kommt Schwung in den Welli-Alltag. Und wenn das Grünzeug noch nass vom Abbrausen ist, werden wasseraffine Zwerge geradezu freudig daran kleben. Aufgrund der enthaltenen ätherischen Öle parfümieren sich Mädels auf Partnersuche gerne mal etwas damit ein um der Männerwelt den Kopf zu verdrehen. Ein Chanel No. 5 ist dieses Naturdeo nicht gerade, aber es ist halt wie bei allen Dingen im Leben reine Geschmackssache mit dem Kräuterparfüm. Wenigstens müffeln die werten Damen nach dem Auftragen der edlen Düfte nicht mehr so charakteristisch nach Wellensittich. Wer einen einigermaßen grünen Daumen sein Eigen nennt, kann beim Selbstanbau nicht nur ein paar Kröten sparen, sondern erhält oberdrein astreine Bioqualität, die es so nirgends zu kaufen gibt. An apple a day ... und so weiter und so fort. Dieser bekannte Spruch schadet auch den Wellensittichen in der Regel nicht. Je nach Apfelsorte fahren die Wellis auf das süße, saftig knackige Kernobst total ab. Allgemein aufpassen muss man bei der Gabe von zuckerhaltigem Obst nur, wenn die Wellensittiche bekanntermaßen an Macrorhabdiose leiden (umgangssprachlich auch Megabakterien), denn der in Früchten enthaltene Zucker ernährt die fiesen Hefepilze im geschwächten Vogelkörper, was für eine fortschreitende Erkrankung eher noch förderlich wäre.

Ei
Eier schmecken ja zu Gemüse auch ganz gut. Nicht nur zu Ostern beliebt, erfreuen sich manche Wellis durchaus an diesen eiweißreichen Fressalien. Vier von fünf Zwergen verschmähen diese bis jetzt noch. Nur der kleine Herr Nummer 3 steht auf seine sporadisch angebotene Proteinportion. Ich glaube ja, dass er neben seinen Yogastunden noch heimlich ein paar Eisen stemmt.



Die einzelnen Küken im Detail - 02.04.2017:

Küken1 Küken2
Küken 1 von 5
- Elterntiere: Ruth & Paul

Status:
•  Ausgeflogen, noch nicht abgabebereit.


Schlupfdatum: 19.02.2017
Geschlecht: weiblich
Farbschlag: Opalin Dunkelblau Europäisches Gelbgesicht 1

Charakterbeschreibung: "Ich bin schon so groß und habe meinen eigenen Kopf. Deshalb lasse ich mir auch von niemandem etwas sagen. Zudem, wer braucht schon die Geschwister, mit denen muss ich mir eh alles teilen". So oder so ähnlich lautet das Motto dieser kleinen Dame. Doch manches Mal sehnt auch sie sich nach ein paar Krauleinheiten, wenn auch recht selten.
Küken 2 von 5
- Elterntiere: Ruth & Paul

Status:
•  Ausgeflogen, noch nicht abgabebereit.


Schlupfdatum: 19.02.2017
Geschlecht: weiblich
Farbschlag: Opalin Mauve

Charakterbeschreibung: Diese junge Lady ist ein regelrechtes Prinzesschen. Warum fliegen, wenn diese überaus anstrengende Transportation auch der menschliche Untergebene vornehmen kann? Zudem scheint sie eine Art Wellensittich-Fußfetisch an den Tag zu legen. Denn mit großer Begeisterung knabbert sie immer wieder mal lüstern an den Käselatschen ihres violetten Bruders. Nunja, auch jeder Welli hat eben so seine ganz persönlichen Vorlieben.



Küken3 Küken4
Küken 3 von 5
- Elterntiere: Ruth & Paul

Status:
•  Ausgeflogen, noch nicht abgabebereit.


Schlupfdatum: 21.02.2017
Geschlecht: männlich
Farbschlag: Normal Violett

Charakterbeschreibung: Der lila Knödel liebt es zu Quatschen. Dazu hat er nun das Wellensittich-Yoga für sich entdeckt. Diese akrobatischen Übungen aus der Welli-Yogawelt würden bei mir höchst wahrscheinlich in Sekundenbruchteilen zu einem Bandscheibenvorfall führen. Er findet es klasse und lässt sich nach seinem Training auch gerne seine verschwitzten Füßchen abknabbern, vorzugsweise während eines äußerst geistreichen Monologs seinerseits.
Küken 4 von 5
- Elterntiere: Ruth & Paul

Status:
•  Ausgeflogen, noch nicht abgabebereit.


Schlupfdatum: 23.02.2017
Geschlecht: männlich
Farbschlag: Normal Dunkelblau Europäisches Gelbgesicht 1

Charakterbeschreibung: So langsam taut der kleine Hahn auf. Er war immer derjenige, der mit den unterschiedlichsten Angstneurosen zu kämpfen hatte. Bei der Nistkastenkontrolle unter den Geschwistern vergraben oder panische Angst vor Fotos haben, die auch noch im Internet landen können ähm, da muss er leider durch. Aber diese Ängste bekommt er so langsam aber sicher in den Griff. Ich habe ihm das versucht zu erklären, verstanden hat er mich irgendwie nicht. Nun lässt er sich aber inzwischen auch ganz gut ablichten, denn bei ihm habe ich immer am längsten gebraucht, wobei die Welt der Fotografie auch weiterhin absolut nicht die seine ist.



Küken5
Küken 5 von 5
- Elterntiere: Ruth & Paul

Status:
•  Ausgeflogen, noch nicht abgabebereit.


Schlupfdatum: 26.02.2017
Geschlecht: weiblich
Farbschlag: Normal Mauve

Charakterbeschreibung: Für ein Welli-Mädel hat die junge Dame erstaunlich wenig Biss. Sie ist eine zuckersüße Maus, die es kaum wagt mich anzunagen. Zudem lässt sie sich bei guter Stimmung auch mal das Köpfchen von mir kraulen, denn das wollen die anderen Vier seit einigen Tagen nicht mehr. Sie ist auch der Ruhepol zu ihrem drei Tage älteren Bruder, der etwas ängstlicheren Nummer 4.



Nach oben   ↑




16 - Brutstatus - 09.04.2017 - Vom Tee zur Körperpflege:

Bilder sagen ja bekanntlich mehr als tausend Worte, die ich an dieser Stelle mit meinem Update aber auch nicht sprengen möchte. Deshalb heute mal ein überwiegend bebilderter Sonntagsbericht mit ein paar Anmerkungen. Was machen Wellensittiche, die nicht so aus dem Käfig dürfen, wie sie sich das nach ihren kleinen flauschigen Köpfchen vorstellen? Genau, sie fangen verzweifelt an zu trinken. Doch am Beispiel meiner kleinen Strolche sind das ausnahmslos alkoholfreie Softdrinks der ganz speziellen Sorte. Da der Freiheitsdrang der fünf Jungwellensittiche nun unbändig und ungebrochen ist, wagen sich die neugierigen Spatzen auch erkundungsfreudig an unbekannte Dinge, wie beispielsweise mein Schnapsglas. Hierbei nippen sie bereitwillig und interessiert an den unterschiedlichsten abgekühlten Tees. Eine Herausforderung im Schnelltrinken würden die nimmermüden Schluckspechte hierbei nicht für sich gewinnen können. Das müssen sie auch nicht. Und wie es bei den einfallreichen Zwergen so ist, bleibt es natürlich nicht nur beim Trinken des angebotenen süffigen Gebräus. Denn in Badeangelegenheiten macht ihnen so schnell niemand etwas vor, schaffen es die flauschig saugfähigen Federschwämmchen innerhalb kürzester Zeit jedwede Flüssigkeit mit ihrem Gefieder aufzusagen, ganz gleich welcher Farbe und Konsistenz. Hierbei machen die aufgeregten Badeentchen auch vor viel zu engen Gefäßen nicht halt, versuchen sie sich doch immer wieder in selbige zu quetschen, um sich nicht nur ihr Kopfgefieder einzuweichen, sondern die ganze Prozedur auf eine wohltuende Ganzkörperwäsche auszuweiten. Wenn sich Wellensittiche, wie in diesem offensichtlichen Fall, schon als Wasserratten outen, dann nehmen sie auch gerne mal ein schnelles Bad in einem Untersetzer oder Teller.

Mama Ruth legt derweil richtig los. Gestern habe ich das sechste gelegte Ei ausgetauscht. Die arme Maus meint es wohl überaus ernst mit einer erneuten Brut. Schade, dass Paul, der übrigens wieder bei seinen Kumpels im Schwarm untergebracht ist, nicht mehr als Papa zur Verfügung steht. Ruth ist wohl eine richtige Bruthenne, die nach einer ausgiebigen Pause mit einem fürsorglichen Mann an ihrer Seite mit Sicherheit noch die eine oder andere Brut tätigen wird.

Thymian Fenchel1
Höh? Was soll das gelb-braune Zeug denn sein? Sobald Wellensittiche etwas Neues auf ihrer Getränkeliste stehen haben, kommt das nicht immer so gut an. Im Falle des Thymiantees wirken dessen ätherische Öle zu einem gewissen Maß gegen Hefepilze und Bakterien. Fencheltee ist nichts für mich! Doch, denn Fencheltee hat sich auch schon bei den Wellis herumgesprochen. Dieser löst bei Magen- / Darmleiden unter anderem Krämpfe und verschafft so den kleinen Zwergen Erleichterung, wenn es sich nicht um ein krankhaftes Problem handelt.


Fenchel2 Kamillenbad
Und so stellen die Kaltgetränke einen heilsamen Drink für Zwischendurch dar. Wichtig bei den verwendeten Tees ist, dass es sich bei diesen nicht um Billigprodukte handelt, da hier oft nur minderwertige Stängelware in die Beutel kommt, der kaum eine heilende Wirkung zugesprochen werden kann. Hat ein Wellensittich einmal eine solche Badegelegenheit wie in diesem Beispiel ein beengtes Gläschen für sich entdeckt, dauert es meist nicht lange bis das Gerangel um den besten Platz los geht. Mitte des Videos hört man auch ein charakteristisches Wellensittichgeräusch, das mir viele Fragenden recht passend als die Laute eines "Delfins" beschreiben. Dieses ungehaltene Gegacker gibt an, dass der Kollege zu weit in die Privatsphäre des gerade badenden Wellensittichs vorgedrungen ist und stellt ein ganz normales und häufig verwendetes Signal zwischenwellischer Beziehungen dar, welches sie auch gegenüber Menschen äußern, wenn wir ihnen zu sehr auf die Pelle rücken. Die beiden hektischen Brüder benetzen sich im Video eifig mit Kamillentee. Kamillenblüten aufgebrüht als Tee finden vor allem bei Entzündungen oder auch bei Durchfällen in der Wellensittichwelt Verwendung.


Tieftaucher
Hier noch einmal ein putziges Bild des kleinen Kamillenteetieftauchers. Mit Wasser gefüllte Vasen oder Trinkbehältnisse können ganz schnell zur tödlichen Falle für Wellensittiche mutieren. Da die Zwerge überaus neugierige Gesellen sind ist immer darauf zu achten, dass sie in solchen Gefäßen nicht verunglücken können.


Badeporzellan Badelandschaft
Viele Wellensittiche lieben es ein Bad zu nehmen. Hierbei ist ebenso zu beachten, dass die angedachten Badewannen selbst nicht zu tief und auch nicht übermäßig mit Wasser befüllt sind. Denn Wellensittiche haben weder den notwendigen Freischwimmer abgelegt noch haben sie sich ein mühevoll erkämpftes Seepferdchenabzeichen ergattert, mit dem sie sich gerade so über Wasser halten könnten. Wie auf diesem Bild ersichtlich ist, kennt diese hübsche Badenixe mit ihren Wasserspielchen kein Tabu und macht hiermit schon manch Wassergeflügel ernsthaft Konkurrenz. Doch unter den Flauschknödeln gibt es allerdings auch notorische Nichtschwimmer. Diese duschen maximal sporadisch unter dem Wasserhahn einer Spüle oder lassen sich alternativ leicht mit einer wassergefüllten Blumenspritze benebeln. Es gibt aber auch jene kleinen Stinker, die sich für das kühle Nass in keinerlei Form begeistern können, weshalb man Wellensittiche nie zum Baden oder Duschen zwingen sollte.


Gruppenbaden Föhnfrisur
Von wegen Polterabend. Wenig geliebte und oftmals unerkannt wertvolle Erbstücke müssen nicht sinnlos während einer solchen oder ähnlichen Festivität zerdeppert werden. Denn auch Großmamas teures Porzellan kann für die Wellensittiche sinnvoll eingesetzt werden, wie folgendes Video unmissverständlich unter Beweis stellt. Schüttel dein Haar für mich. Für die schicke Föhnfrisur und zur Trocknung des nassen Mädels war an dieser Stelle aber kein Heißluftwerkzeug im Einsatz. Das nasse Gefieder trocknete sich die kleine Madam gekonnt selbst mit einer eigens entwickelten Schütteltrocknungstechnik. Dafür brauchte ich danach ein Handtuch.


Entspannung Ruth's Gelege
Auch Körperpflege kann richtig anstrengend sein. Nach so einer spannenden Badestunde sind die manchmal temporär flugunfähigen Zwerge recht erschöpft und lassen geruhsam ihr schweres, nasses Gefieder trocknen. Ruth gibt Vollgas. Auf dem Bild lässt sich erneut gut der Unterschied zwischen dem frisch gelegten Ei (rechts unten) und den fünf Placebos erkennen.



Die einzelnen Küken im Detail - 09.04.2017:

Küken1 Küken2
Küken 1 von 5
- Elterntiere: Ruth & Paul

Status:
•  Abgabebereit. Ohne Vorbestellung abzugeben.


Schlupfdatum: 19.02.2017
Geschlecht: weiblich
Farbschlag: Opalin Dunkelblau Europäisches Gelbgesicht 1

Charakterbeschreibung: Starrköpfig, dominant aber immer auf der Suche nach neuen Herausforderungen. Auch wenn ihr die Geschwister des Öfteren gehörig auf die Nerven gehen, so ist sie sehr kontaktfreudig gegenüber anderen Wellis. Zudem sitzt sie gerne auf der Schulter, knabbert an den Ohren oder zieht an den Haaren.
Küken 2 von 5
- Elterntiere: Ruth & Paul

Status:
•  Abgabebereit. Ohne Vorbestellung abzugeben.


Schlupfdatum: 19.02.2017
Geschlecht: weiblich
Farbschlag: Opalin Mauve

Charakterbeschreibung: Wie bereits angedeutet, ist die kleine Dame eine verwöhnte Prinzessin. Sie lässt sich gerne per Handtaxi chauffieren und auch von ihren Brüdern liebend gerne füttern. Dafür legt sie jedoch großen Wert auf eine ausgiebige Körperpflege in einer geräumigen Badewanne.



Küken3 Küken4
Küken 3 von 5
- Elterntiere: Ruth & Paul

Status:
•  Abgabebereit. Reserviert für Vorbesteller 1.


Schlupfdatum: 21.02.2017
Geschlecht: männlich
Farbschlag: Normal Violett

Charakterbeschreibung: Der Herr ist sehr aufmerksam und neugierig. Er untersucht beinahe alles, was ihm unter den Schnabel kommt. Mit Gemüse kann er bisher wenig anfangen, dafür schnäbelt er gerne mal ein wenig hartgekochtes Ei und turnt für sein Leben gerne.
Küken 4 von 5
- Elterntiere: Ruth & Paul

Status:
•  Abgabebereit. Reserviert für Vorbesteller 2.


Schlupfdatum: 23.02.2017
Geschlecht: männlich
Farbschlag: Normal Dunkelblau Europäisches Gelbgesicht 1

Charakterbeschreibung: Er ist ein stets skeptisches Hähnchen. Hat der junge Mann aber mal Vertrauen gefasst, kommt sein liebenswerter Charakter recht schnell zum Vorschein. Sein Musikgeschmack ist sehr speziell, steht er im Gegensatz zu seinen Geschwistern und meinen anderen Wellensittichen nicht auf das alltägliche Radiogedudel, sondern auf klassische Rockmusik oder musikalische Klänge, die zumindest meinem Empfinden nach eher in Richtung 2000 Watt Staubsauger gehen. Dafür kommentiert er seine Lieblingsmusik auch gerne lautstark.



Küken5
Küken 5 von 5
- Elterntiere: Ruth & Paul

Status:
•  Abgabebereit. Reserviert für Vorbesteller 2.


Schlupfdatum: 26.02.2017
Geschlecht: weiblich
Farbschlag: Normal Mauve

Charakterbeschreibung: Sie ist der ruhige Gegenpol zu ihrem aufgeregten Bruder. Die eher gemütliche Dame lässt fast alles kalt, vor allem wenn sie gerade mal wieder keine Lust auf Bewegung jeglicher Art hat. Ein lauschiges Plätzchen, etwas zum Anknabbern und das kleine Welli-Herz der grau-blauen Maus ist wunschlos glücklich. Dafür ist sie eine sehr umgängliche und liebe Dame, die kaum beißt.



Nach oben   ↑




17 - Brutstatus - 15.04.2017 - Aufregende Fahrt ins Ungewisse:

Time to say goodbye Liebe Besucher meiner Seite, an dieser Stelle müssen Sie jetzt ganz stark sein. Es geht mit meiner Zucht dem Ende zu also zumindest mal was die aktuelle Brut betrifft. Auch wenn ich nun vereinzelt sorgenvolle Nachrichten erhalten habe, keine Panik. Denn so langsam aber sicher sind einige meiner stillen Leser nämlich gar nicht mehr so still, da sie nun schon Bedenken haben, dass dieser scheinbar unkonventionelle Lesespaß schon bald ein Ende hat. Dahingehend auch mein Dank für das nette Feedback. Die Befürchtungen kann ich leider nur bestätigen, denn dieser Quell der aufmunternden Ablenkung bezüglich Ihrer Alltagssorgen wird nun endgültig versiegen. Dieser Eintrag ist somit der letzte, der sich um die Brut von Paul und Ruth dreht. Aber sehen Sie es positiv. Wenn ich an die Anrufe und Mails zurückdenke, die mich erreicht haben, dann brauche ich von nun an auch kein schlechtes Gewissen mehr zu haben, wenn ich jemanden von seinen veantwortungsvollen Aufgaben abgehalten habe. Denn ab heute können Sie endlich wieder Ihrem üblichen Tagesgeschäft nachkommen, Ihr geliebtes Zeitungsabo reaktivieren, sich informativen Klatschblättern widmen oder sich einfach nur gelangweilt von Ihrer treuen Flimmerkiste berieseln lassen. Da finden Sie mit Sicherheit genug reizvolle Alternativen, bis es irgendwann mal wieder neue Küken gibt. Ist doch eine gute Nachricht, das Leben geht jetzt wieder weiter. Ich habe auch schon mitbekommen, dass sich einige meiner Besucher diesen holprigen Brutverlauf tatsächlich abgespeichert haben. Eigentlich war ich ja davon überzeugt, dass Paul und Ruth hier eine tadellose Brut hinlegen würden, die Ihresgleichen sucht, damit ich diese neben der schon etwas angestaubten Brut von Jonny und Liesel verwenden kann. Diesen Gedanken verfolgend habe ich die Brut auch sehr ausführlich dokumentiert. Da es bekanntlich leider ein klein wenig anders gekommen ist als ich es geplant und mir gewünscht hatte, wurde es nichts aus diesem vermeintlich vorbildlichen Lehrstück einer musterhaften Wellensittichaufzucht. Es bleibt zweifelsohne Ihnen selbst überlassen wie Sie das mit dem Brutverlauf handhaben, aber ein Sichern dieser Daten wird dennoch nicht nötig sein nun vielleicht sollte ich das auch nochmal überdenken, so könnte ich mir meine eigenen Backups sparen. Nein, ganz im Ernst. Ich werde diese Brut als nicht ganz optimales Beispiel auf meiner Internetseite einstellen und sie nach und nach mit bisher unveröffentlichtem Material auch noch ein klein wenig ergänzen. Von daher nochmals keine Sorge, da geht nichts verloren.

Vier der fünf Jungvögel werden nun abgeholt und kommen in ein neues Heim. Ich bin mir sicher, dass auch die kleine Prinzessin bald ein schönes zu Hause finden wird, welches den hohen Ansprüchen bezüglich ihrer Dienerschaft standhält. Mama Ruth habe inzwischen abgesetzt, da sie innerhalb der letzten Tage keine weiteren Eier mehr nachgelegt hat.

Zum Abschluss gibt's natürlich auch noch ein paar Bilder.


Alle Fünfe
Fünf auf einen Streich. Dieses Wellensittichpanorama zeigt die frechen Knödel allesamt. Da sie vor allem mich schon von klein auf kennen, sind sie natürlich auch entsprechend auf ihren Züchter geprägt. Aber die kleinen Wellensittiche sind auch sehr kontaktfreudig gegenüber fremden Zweibeinern, wenn sie diese erst einmal von weitem inspiziert und für ungefährlich erachtet haben. Daher werden die Fünf auch, je nach Charakter des Wellis und in Abhängigkeit der Umwelteinflüsse ihrer neuen Unterkünfte, nach einer gewissen Eingewöhnungszeit und einer anfänglichen Bestechung mit Hirse gerne auf den Menschen zugehen. Dies unter Umständen dann auch mehr, als es den Federlosen lieb sein wird. Damit sie auch in ihrer neuen Umgebung Vertrauen fassen ist es wichtig sich von Beginn an mit den Knirpsen zu beschäftigen, damit eine feste Mensch-Tier-Bindung entstehen kann.


Hinter dem Vorhang
So langsam wird es monoton mit dem Standardfreiflug, den gebastelten Sitzplätzen und dem ganzen Spielkram. Da die kleinen Vögel während ihrer Flugstunden vom restlichen Schwarm durch einen Vorhang getrennt werden, schauen sie auch gerne mal aufgeweckt hinter die Kulissen. Ist ja auch viel interessanter als ständig mit den Geschwistern abzuhängen. Von daher klettern die Kleinen liebend gerne den Vorhang nach oben, nur um einen Blick hinter selbigen erhaschen zu können.


Knabbern Turnen
Zumindest von den aktuellen Jungwellensittichen werden auch neue Dinge recht schnell angenommen, gebührend mit dem Schnabel empfangen und auf Herz und Nieren in wellischer Manier geprüft. Denn schon nach kurzer Zeit wissen die ursprünglich wachsamen Fluchttiere, dass das unbekannte, aber interessante Forschungsobjekt keine kleinen Wellensittiche verspeist und daher beherzt unter die Lupe genommen werden kann. Auch wenn es aktuell sehr viel spannender ist, den Wellensittichschwarm hinter dem Vorhang auszuspionieren, so bleiben auch die Spiel- und Sitzgelegenheiten eine überaus attraktive Abwechslung, welche ausgiebig untersucht werden und selbstverständlich auch zum Abbau jugendlicher Ungezügeltheit herhalten müssen.



Ballspiele
Wieder etwas Neues, das unverzüglich angenommen wurde. Die bunten Gitterbällchen genießen bei den Knirpsen ein hohes Ansehen, da man sie mit dem Schnabel auch anpacken und herunterwerfen kann, was den Jungwellis besonders viel Spaß macht, da sie mir so die nötige Bewegung verpassen.


Ruth's Gelege Schiffchen
Ruth hat es wohl mit der Sieben. Vielleicht sieht sie diese ja als ihre persönliche Glückszahl an. Auch dieses Mal hat die lila Mama wieder, wie schon bei ihrer ersten Eiablage, insgesamt sieben kleine Eier in ihr Nest gelegt. Die voluminösen Kunststoffattrappen hat sie gut angenommen, wodurch das Absetzen der Dame kein Problem darstellte. Nun hat sie sich, nach ihrem kräftezehrenden Job als Alleinerziehende, eine üppige Pause mehr als verdient. Ich bin mal gespannt wie sie nach diesem prägenden Erlebnis zu ihrem Mann Paul steht, den sie durch ihre Entlassung in den Schwarm das erste Mal wieder zu Gesicht bekommen hat. Auf zu neuen Ufern. Die kleinen Zwerge sind nun ausgewachsen, futterfest und bereit für die große weite Welt. Sehnsüchtig erwarten sie schon ihre neuen Lebensumstände, die ihnen aufregende Abenteuer in ungeahnten Ausmaßen bieten. Sie sind jedenfalls sehr frech und aufgeschlossen und sollte ich bei meiner Erziehung nicht kläglich versagt haben, dann werden sie auch ein recht braves Verhalten an den Tag legen, wenn man bei Wellensittichen überhaupt davon sprechen kann. Zum Abschluss wünsche ich meinen Schützlingen auf ihrem neuen Weg alles Liebe und Gute. Habt ein langes, gesundes und fröhliches Leben. Macht es gut, meine Kleinen und passt auf euch auf.



Die einzelnen Küken im Detail - 16.04.2017:

Küken1 Küken2
Küken 1 von 5
- Elterntiere: Ruth & Paul

Status:
•  Abgegeben an Interessent 1


Schlupfdatum: 19.02.2017
Geschlecht: weiblich
Farbschlag: Opalin Dunkelblau Europäisches Gelbgesicht 1

Charakterbeschreibung: Starrköpfig, dominant aber immer auf der Suche nach neuen Herausforderungen. Auch wenn ihr die Geschwister des Öfteren gehörig auf die Nerven gehen, so ist sie sehr kontaktfreudig gegenüber anderen Wellis. Zudem sitzt sie gerne auf der Schulter, knabbert an den Ohren oder zieht an den Haaren.
Küken 2 von 5
- Elterntiere: Ruth & Paul

Status:
•  Abgegeben an Interessent 1


Schlupfdatum: 19.02.2017
Geschlecht: weiblich
Farbschlag: Opalin Mauve

Charakterbeschreibung: Wie bereits angedeutet, ist die kleine Dame eine verwöhnte Prinzessin. Sie lässt sich gerne per Handtaxi chauffieren und auch von ihren Brüdern liebend gerne füttern. Dafür legt sie jedoch großen Wert auf eine ausgiebige Körperpflege in einer geräumigen Badewanne.



Küken3 Küken4
Küken 3 von 5
- Elterntiere: Ruth & Paul

Status:
•  Abgegeben an Vorbesteller 1.


Schlupfdatum: 21.02.2017
Geschlecht: männlich
Farbschlag: Normal Violett

Charakterbeschreibung: Der Herr ist sehr aufmerksam und neugierig. Er untersucht beinahe alles, was ihm unter den Schnabel kommt. Mit Gemüse kann er bisher wenig anfangen, dafür schnäbelt er gerne mal ein wenig hartgekochtes Ei und turnt für sein Leben gerne.
Küken 4 von 5
- Elterntiere: Ruth & Paul

Status:
•  Abgegeben an Vorbesteller 2.


Schlupfdatum: 23.02.2017
Geschlecht: männlich
Farbschlag: Normal Dunkelblau Europäisches Gelbgesicht 1

Charakterbeschreibung: Er ist ein stets skeptisches Hähnchen. Hat der junge Mann aber mal Vertrauen gefasst, kommt sein liebenswerter Charakter recht schnell zum Vorschein. Sein Musikgeschmack ist sehr speziell, steht er im Gegensatz zu seinen Geschwistern und meinen anderen Wellensittichen nicht auf das alltägliche Radiogedudel, sondern auf klassische Rockmusik oder musikalische Klänge, die zumindest meinem Empfinden nach eher in Richtung 2000 Watt Staubsauger gehen. Dafür kommentiert er seine Lieblingsmusik auch gerne lautstark.



Küken5
Küken 5 von 5
- Elterntiere: Ruth & Paul

Status:
•  Abgegeben an Vorbesteller 2.


Schlupfdatum: 26.02.2017
Geschlecht: weiblich
Farbschlag: Normal Mauve

Charakterbeschreibung: Sie ist der ruhige Gegenpol zu ihrem aufgeregten Bruder. Die eher gemütliche Dame lässt fast alles kalt, vor allem wenn sie gerade mal wieder keine Lust auf Bewegung jeglicher Art hat. Ein lauschiges Plätzchen, etwas zum Anknabbern und das kleine Welli-Herz der grau-blauen Maus ist wunschlos glücklich. Dafür ist sie eine sehr umgängliche und liebe Dame, die kaum beißt.





18 - Zusammenfassung - Von winzig klein zu riesengroß:

Rasenschnell verging die Zeit nachdem die Küken von Paul & Ruth geschlüpft und wohlbehalten im Turbogang herangewachsen sind. Folgendes Video, welches ich von Küken Nummer 1 zusammengestellt habe, soll noch einmal in sporadisch gefilmten Schritten zeigen, wie aus einem kleinen blinden und hilfslosen Wesen innerhalb von gut anderthalb Monaten ein vollkommen selbständig agierendes Individuum mit ganz eigenem Charakter wurde.



Film Wachstum Küken 1
Das Leben im Schnelldurchlauf. Die kleine Nummer 1 steht hier sinnbildlich Modell für den rasanten Brutablauf, der ihre Entwicklung vom fragilen Küken zur schmucken Wellensittich-Dame wiedergibt.



Nach oben   ↑